Großmäuligkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGroß-mäu-lig-keit
Wortzerlegunggroßmäulig-keit
eWDG, 1969

Bedeutung

salopp, abwertend Prahlerei, Angeberei
Beispiel:
seine Großmäuligkeit fiel unangenehm auf

Thesaurus

Synonymgruppe
Angeberei · Angebertum · ↗Aufgeblasenheit · Großmäuligkeit · ↗Großspurigkeit  ●  ↗Großkotzigkeit  derb

Typische Verbindungen zu ›Großmäuligkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

gewiss

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Großmäuligkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Großmäuligkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch 2003 hat gezeigt, dass die Deutschen dabei sind, dieses wichtige Kapital mit einer Art neuer Großmäuligkeit zu entwerten.
Der Tagesspiegel, 04.01.2004
Auf Platz 44 ist er inzwischen angelangt und hat unterwegs seine Großmäuligkeit abgelegt.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.1998
In zehn Jahren wurde die »fettfeiste Großmäuligkeit« zur »besonderen Aura« und das Modell Deutschland »gar nicht einmal so falsch«.
konkret, 1994
Und zweitens sind die Souveränitätsbestrebungen der Minderheiten in Georgien das Ergebnis nationalistischer Großmäuligkeit.
Die Welt, 19.08.2004
Es gibt sicher nicht viele, die es mit dem jungen Industriepolitiker aus Hannover in Sachen Großmäuligkeit aufnehmen können.
Die Zeit, 04.06.1993, Nr. 23
Zitationshilfe
„Großmäuligkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gro%C3%9Fm%C3%A4uligkeit>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
großmäulig
Großmaul
Großmästerei
Großmäster
Großmast
Großmeister
Großmesse
Großmogul
Großmufti
Großmuhme