Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Großmäuligkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Groß-mäu-lig-keit
Wortzerlegung großmäulig -keit
eWDG

Bedeutung

salopp, abwertend Prahlerei, Angeberei
Beispiel:
seine Großmäuligkeit fiel unangenehm auf

Thesaurus

Synonymgruppe
Angeberei · Angebertum · Aufgeblasenheit · Großmäuligkeit · Großspurigkeit  ●  Großkotzigkeit  derb

Verwendungsbeispiele für ›Großmäuligkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch 2003 hat gezeigt, dass die Deutschen dabei sind, dieses wichtige Kapital mit einer Art neuer Großmäuligkeit zu entwerten. [Der Tagesspiegel, 04.01.2004]
Auf Platz 44 ist er inzwischen angelangt und hat unterwegs seine Großmäuligkeit abgelegt. [Süddeutsche Zeitung, 26.05.1998]
Aber eine gewisse Großmäuligkeit haben sich die Marketingstrategen auch verdient. [Der Tagesspiegel, 26.07.2001]
Aber manchmal befällt ihn eine große Müdigkeit, die seine sympathische Großmäuligkeit zudeckt wie ein schwerer, feuchter Nebel. [Süddeutsche Zeitung, 04.09.2000]
Dass ihm Arroganz und Großmäuligkeit nachgesagt wird, kenne ich ebenfalls. [Süddeutsche Zeitung, 09.06.2004]
Zitationshilfe
„Großmäuligkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gro%C3%9Fm%C3%A4uligkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Großmästerei
Großmäster
Großmächtigkeit
Großmutter
Großmut
Großmütigkeit
Großneffe
Großnichte
Großoffensive
Großoktav