Großonkel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Groß-on-kel
Wortzerlegung großOnkel1
Wortbildung  mit ›Großonkel‹ als Letztglied: ↗Urgroßonkel
eWDG

Bedeutung

Onkel des Vaters, der Mutter

Typische Verbindungen zu ›Großonkel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Großonkel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Großonkel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Irgendwann würde das Ding garantiert mitsamt dem Großonkel in die Luft gehen!
Die Zeit, 07.12.2009, Nr. 49
Am Montag wollten diese dann auch mit dem Großonkel sprechen.
Süddeutsche Zeitung, 10.04.2000
Doch ehe ich weitergehe, möchte ich zurückgreifend noch einmal von dem lieben Großonkel erzählen.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Seine Anzüge umgaben den Großonkel immer wie eine Tuch gewordene Flüssigkeit.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 314
Marcel fand für sich selbst einen Großonkel mit einer Pfirsichfarm am Meer.
Seghers, Anna: Transit, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1943], S. 30
Zitationshilfe
„Großonkel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gro%C3%9Fonkel>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Großoktav
großohrig
Großoffensive
grosso modo
Großnichte
Großorganisation
Großpackung
Großpapa
Großpartei
Großplanetarium