Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Großpartei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Großpartei · Nominativ Plural: Großparteien
Worttrennung Groß-par-tei
Wortzerlegung groß Partei

Typische Verbindungen zu ›Großpartei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Großpartei‹.

Führer Verlust beide dominierend ehemalig einigen einstig erleiden etabliert kurdisch regierend rivalisierend traditionell österreichisch

Verwendungsbeispiele für ›Großpartei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotzdem reichte es für Platz eins und die zwei früheren Großparteien haben zusammen noch eine knappe Mehrheit. [Die Zeit, 06.12.2013, Nr. 50]
Attraktive Alternativen haben aber auch die anderen Großparteien kaum zu bieten. [Die Zeit, 23.10.1995, Nr. 43]
Aber das wäre Kampf zwischen den zwei Großparteien, und zunächst geht es doch darum, die Koalition neu zu etablieren. [Die Zeit, 21.06.1956, Nr. 25]
Zudem soll sie verdeckt die Großparteien zum Preis der politischen Unterstützung finanziert haben. [Süddeutsche Zeitung, 07.11.2000]
Eine klare Mehrheit wird wohl keine der beiden Großparteien erreichen. [Der Tagesspiegel, 22.11.2002]
Zitationshilfe
„Großpartei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gro%C3%9Fpartei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Großpapa
Großpackung
Großorganisation
Großonkel
Großoktav
Großplanetarium
Großplatte
Großplattenbauweise
Großproduktion
Großproduzent