Großpartei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Großpartei · Nominativ Plural: Großparteien
WorttrennungGroß-par-tei (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Großpartei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

beid einstig etabliert regierend traditionell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Großpartei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Großpartei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotzdem reichte es für Platz eins und die zwei früheren Großparteien haben zusammen noch eine knappe Mehrheit.
Die Zeit, 06.12.2013, Nr. 50
Eine klare Mehrheit wird wohl keine der beiden Großparteien erreichen.
Der Tagesspiegel, 22.11.2002
Zudem soll sie verdeckt die Großparteien zum Preis der politischen Unterstützung finanziert haben.
Süddeutsche Zeitung, 07.11.2000
Das Ergebnis spiegelt in erster Linie die Unzufriedenheit mit dem Versagen der bisher regierenden Großparteien zur Rechten und zur Linken.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Es zementierte die etablierten Großparteien und gab Neugründungen kaum eine Chance.
Der Spiegel, 18.04.1983
Zitationshilfe
„Großpartei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gro%C3%9Fpartei>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Großpapa
Großpackung
Großorganisation
Großonkel
Großoktav
Großplanetarium
Großplatte
Großplattenbauweise
großporig
Großproduktion