Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Großstadtlärm, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Großstadtlärm(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Groß-stadt-lärm
Wortzerlegung Großstadt Lärm
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Lärm, besonders Verkehrslärm, der Großstadt

Verwendungsbeispiele für ›Großstadtlärm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da oben ist es ganz ruhig, man hört keinen Großstadtlärm. [Bild, 04.04.2000]
Ein Hubschrauber fliegt an der Schule vorbei, weit entfernt, eingebettet im Großstadtlärm. [Die Zeit, 23.09.1994, Nr. 39]
Aus der Ferne hallen leise Echos des Großstadtlärms herüber und verlieren sich unbeachtet. [Die Welt, 30.07.2004]
Nun wird die Ruhe eingetauscht gegen den Großstadtlärm New Yorks. [Der Tagesspiegel, 07.11.2001]
Sie können darin liegen, daß die Tiere in ländlicher Einsamkeit aufgewachsen sind und im Großstadtlärm psychisch überfordert werden. [Die Zeit, 04.07.1969, Nr. 27]
Zitationshilfe
„Großstadtlärm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gro%C3%9Fstadtl%C3%A4rm>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Großstadtluft
Großstadtlegende
Großstadtleben
Großstadtkind
Großstadtgewühl
Großstadtmensch
Großstadtpflanze
Großstadtpflaster
Großstadtproletariat
Großstadtsinfonie