Gruß, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Grußes · Nominativ Plural: Grüße
Aussprache
Wortbildung mit ›Gruß‹ als Erstglied: ↗Grußadresse · ↗Grußansprache · ↗Grußband · ↗Grußbotschaft · ↗Grußformel · ↗Grußschreiben · ↗Grußtelegramm · ↗Grußwort · ↗grußlos
 ·  mit ›Gruß‹ als Letztglied: ↗Abschiedsgruß · ↗Bergmannsgruß · ↗Blumengruß · ↗Dankesgruß · ↗Festgruß · ↗Flaggengruß · ↗Freundesgruß · ↗Geburtstagsgruß · ↗Gegengruß · ↗Gutenmorgengruß · ↗Hitlergruß · ↗Kampfesgruß · ↗Kartengruß · ↗Landesgruß · ↗Morgengruß · ↗Nazigruß · ↗Neujahrsgruß · ↗Ostergruß · ↗Pioniergruß · ↗Sonnengruß · ↗Weihnachtsgruß · ↗Willkommensgruß
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Worte und Gebärden als Höflichkeitsbezeigung von Person zu Person beim Zusammentreffen, Vorübergehen, Abschied
Beispiele:
ein freundlicher, freundschaftlicher, herzlicher, höflicher, förmlicher, kalter, kurzer, stummer Gruß
ein militärischer Gruß
jmdm. einen Gruß zurufen, zuwinken
jmdm. den Gruß verweigern
jmds. Gruß erwidern
auf jmds. Gruß nur kühl danken
er ist ohne Gruß weggegangen
den Hut zum Gruße ziehen
jmdm. die Hand zum Gruße reichen
2.
Zeichen des Gedenkens, der Verbundenheit für Abwesende
Beispiele:
jmdm. beste, freundschaftliche, herzliche, liebe, schöne, viele Grüße senden, schicken
einen Gruß an jmdn. aus dem Urlaub schreiben
einen Gruß auf eine Karte, unter einen Brief schreiben, setzen
mit den besten, herzlichen, vielen Grüßen, mit freundlichem Gruß (= Briefschluss)
jmdm., an jmdn. einen Gruß ausrichten, bestellen (lassen)
einen Gruß überbringen, übermitteln
jmdm. Grüße für, an einen Freund auftragen
gehoben jmdm. einen Gruß entbieten
veraltet Gott zum Gruß! (= Grußformel)
Dies sollte ein stiller Gruß für sie sein [G. KellerGr. Heinrich4,249]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

grüßen · Gruß
grüßen Vb. ‘jmdm. mit einer Höflichkeitserweisung begegnen, eine freundliche Empfehlung übermitteln’, ahd. grouʒen ‘anreden, angreifen’ (9. Jh.), mhd. grüeʒen ‘ansprechen, anreden, besonders um herauszufordern, anzugreifen, anzutreiben, zu beunruhigen, zu züchtigen’, asächs. grōtian ‘anreden, fragen’, mnd. grȫten ‘grüßen, herausfordern’, mnl. nl. groeten, afries. grēta, aengl. grētan ‘herausfordern, angreifen, grüßen’, engl. to greet ‘grüßen’, anord. grœta ‘zum Weinen bringen’ führen auf germ. *grōtjan ‘zum Schreien bringen’ (woraus über ‘Abschied nehmen’ die westgerm. Bedeutungen?), ein Kausativum zu dem ursprünglich reduplizierenden Verb asächs. grātan, anord. grāta, schwed. gråta, got. grētan ‘weinen, klagen’. Weiteres ungewiß. Die germ. Verben sind wohl lautnachahmenden Ursprungs und vergleichbar mit (keinen Dental aufweisenden) ↗girren, ↗gurren, ↗grell, ↗Groll (s. d.), außergerm. mit aind. ghargharaḥ ‘Geknister, Gerassel’, lat. hirrīre ‘winselnd knurren’. Ursprünglicher Zusammenhang, etwa über eine Schallwurzel ie. *gher-, erweitert *ghrēd-, ist nicht zwingend. Gruß m. ‘Worte, Gebärden der Höflichkeit bei Begegnung oder Abschied, übermitteltes Zeichen des Gedenkens, Schlußformel unter Briefen’, mhd. gruoʒ ‘freundliches Ansprechen, Entgegenkommen, Anreizung, Angriff, Anklage’, aus dem Verb rückgebildet.

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Willkommen · ↗Begrüßung · Gruß · Willkommenheißung  ●  ↗Salut  lat. · Salutation  geh., lat.
Unterbegriffe
  • guten Tag  ●  Servus!  ugs., süddt. · Tach auch.  ugs., ruhrdt. · Tag! (pragmatisch)  ugs. · ↗Tagchen  ugs. · hallo!  ugs. · hallöchen! (locker, leicht humorvoll)  ugs. · hallöle!  ugs., schwäbisch · hi!  ugs., engl. · hoi!  ugs., schweiz. · moin!  ugs., norddeutsch
  • Handschlag · ↗Händedruck · ↗Händeschütteln  ●  Shakehands  engl.
Synonymgruppe
Gruß · Gruß aus · Gruß nach · Grüße  ●  Grüßle  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dank Glückwunsch Kuß Küche auftragen ausrichten bestellen brüderlich entbieten ergeben erwidern faschistisch flüchtig freundlich heben herzlich höflich innig kollegial lieb römisch schicken schön senden solidarisch tausend verbleiben überbracht überbringen übermitteln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gruß‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch auch die alte Welt, aus der man kam, gab einem noch einen letzten Gruß mit.
Süddeutsche Zeitung, 10.09.2001
Kurz darauf ist der Tee da, mit einem netten Gruß von oben.
Der Tagesspiegel, 26.02.2001
Es ist auch falsch, beim Gruß an sie zu tippen.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 66
Ich schicke Dir auch herzliche Grüße und hoffentlich bekommen wir bald Post von Dir.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 06.10.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Ich bin nämlich im Garten und ich schicke Dir von hier die herzlichen Grüße.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 01.08.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Gruß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gruß>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gruslig
Gruskohle
grusig
Grusical
Gruselshow
Grußadresse
Grußansprache
Grüßaugust
Grußband
Grußbekanntschaft