Grubenbahn, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGru-ben-bahn (computergeneriert)
WortzerlegungGrubeBahn
eWDG, 1969

Bedeutung

betriebseigene Bahn des Bergwerks
Beispiel:
die Gleise der Grubenbahn lagen hinter einem Zaun

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit einer alten Grubenbahn geht es 110 Meter in die Tiefe.
Süddeutsche Zeitung, 21.07.1998
Mit der Grubenbahn ist der Stollen bequem in wenigen Minuten zu erreichen.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.1998
Dessen erste Eisenbahnen waren Grubenbahnen, sie zogen die Wagen, die vorher schon von Pferden gezogen worden waren.
Die Zeit, 19.09.2005, Nr. 38
Die Grubenbahn, welche die Kumpel durch die Richtstrecke schaukelt, ist eng und rattert.
Die Zeit, 21.02.1997, Nr. 9
Früher für die Beförderung von Gesteinserzen zum nahen Kaiser-Wilhelm-Schacht und den Transport der Bergleute entwickelt, war der Grubenbahn ein nur kurzes Leben beschieden.
Die Welt, 25.05.1999
Zitationshilfe
„Grubenbahn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grubenbahn>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grubenausbau
Grubenarbeiter
Grubenarbeit
Grübelzwang
Grübelsucht
Grubenbaron
Grubenbau
Grubenbeleuchtung
Grubenbesitzer
Grubenbetrieb