Grubengas

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGru-ben-gas (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

hochexplosives Gas in unterirdischen Hohlräumen

Thesaurus

Synonymgruppe
Grubengas · ↗Schlagwetter (bergm.) · schlagende Wetter (bergm.)
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Explosion Gemisch Kohlenstaub Nutzung Strom entzünden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grubengas‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gelangt nicht mehr so viel Grubengas in die Atmosphäre.
Der Tagesspiegel, 21.11.2003
Das Grubengas Methan explodierte aus zunächst unbekannter Ursache um 8.50 Uhr.
Süddeutsche Zeitung, 20.08.2001
Erst als der Staat zwischen 1986 und 1992 die energetische Nutzung des Grubengases kräftig subventionierte, machten sich die Energieunternehmen mit Elan ans Werk.
o. A.: Blaue Flamme aus Schwarzem Gold. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
In Leyland (Westvirginia) erfolgte heute in einer Grube eine furchtbare Explosion von Grubengasen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 06.03.1915
Dabei handelt es sich um Grubengas, das sich unter bestimmtem Luftdruck bildet und bei Methankonzentrationen zwischen 4 und 17 Prozent explosiv ist.
Die Zeit, 03.11.2005, Nr. 45
Zitationshilfe
„Grubengas“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grubengas>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grubenförderung
Grubenfeld
Grubenexplosion
Grubendispatcher
Grubenbrand
Grubengebäude
Grubengezähe
Grubenhalde
Grubenholz
Grubenhund