Grubenwasser, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGru-ben-was-ser
WortzerlegungGrubeWasser
eWDG, 1969

Bedeutung

Wasser, das sich in einem Bergwerk ansammelt
Beispiel:
früher machte die Beseitigung der Grubenwässer sehr große Schwierigkeiten

Thesaurus

Geologie
Synonymgruppe
Grubenwasser · Schachtwasser
Oberbegriffe
  • Wasser  Hauptform · Aqua  fachspr., lat. · H2O  fachspr., Abkürzung · H₂O  fachspr., Abkürzung · ↗Nass  geh. · Quell des Lebens  geh., poetisch · blaues Gold  geh., literarisch · das nasse Element  geh., literarisch · kostbares Nass  geh.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Grubenwasser‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn die Stollen müssen trocken bleiben, sonst könnte das aufsteigende Grubenwasser sich mit dem Trinkwasser darüber vermischen und es verschmutzen.
Die Zeit, 27.06.2007, Nr. 27
Schließlich werde gerade ausprobiert, wie man salpeterhaltiges Grubenwasser für therapeutische Zwecke einsetzen kann.
Süddeutsche Zeitung, 09.12.1994
Diese führte sich in England zur Bewältigung der Grubenwässer schnell ein, war aber für andere Zwecke nicht verwendbar.
Fürstenberg, F.: Technik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 36444
Durch die Stilllegung und Sanierung von Braunkohlentagebauen wird immer weniger Grubenwasser in die Spree und deren Nebenflüsse eingespeist.
Die Welt, 13.07.2000
Die Grüne Liga Brandenburg forderte das Landesbergamt auf, die Genehmigung zur Hebung von Grubenwasser im Vorfeld des Tagebaus Cottbus-Nord auszusetzen.
Bild, 25.07.2003
Zitationshilfe
„Grubenwasser“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grubenwasser>, abgerufen am 21.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grubenwagen
Grubenunglück
Grubentuch
Grubenschmelz
Grubenrevier
Grubenwehr
Grubenzimmerung
Grübler
Grüblerin
grüblerisch