Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Grundfehler, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Grundfehlers · Nominativ Plural: Grundfehler
Aussprache 
Worttrennung Grund-feh-ler
Wortzerlegung Grund Fehler
eWDG

Bedeutung

Hauptfehler
Beispiel:
der Grundfehler in der Argumentation, Geschichtsauffassung, Einschätzung des Gegners

Typische Verbindungen zu ›Grundfehler‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grundfehler‹.

Verwendungsbeispiele für ›Grundfehler‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber das ist eben der Grundfehler, an einer Person irgend etwas festzumachen. [Die Zeit, 23.11.1990, Nr. 48]
Aber vielleicht begehe ich den Grundfehler, den Film viel zu ernst genommen zu haben. [Die Welt, 10.07.2004]
Das müde Lächeln, das seine Schriften zuweilen hervorrufen, hat er durch diesen Grundfehler selbst zu verantworten. [Der Tagesspiegel, 21.07.2000]
Selbst ihre schärfsten Kritiker müssen die Sprache wechseln, also die Grundfehler, gegen die sie Sturm laufen, übernehmen, bevor sie überhaupt den Mund aufmachen können. [Der Spiegel, 29.02.1988]
Sie macht darum den eigentlichen Grundfehler der alten Ontologie aus. [Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 132]
Zitationshilfe
„Grundfehler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grundfehler>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundfarbe
Grundfabel
Grunderwerbsteuer
Grunderwerbssteuer
Grunderwerb
Grundfeste
Grundfigur
Grundfisch
Grundfläche
Grundfonds