Grundgleichung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Grundgleichung · Nominativ Plural: Grundgleichungen
WorttrennungGrund-glei-chung
Wortzerlegunggrund-2Gleichung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf diese finanzielle Grundgleichung führen alle „Probleme“ der dynamischen Altersrente zurück.
Die Zeit, 05.11.1965, Nr. 45
Nach obiger Grundgleichung müßte der freigemachte Sauerstoff aus dem Kohlendioxyd stammen.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 75
Mit dem Lösen der Grundgleichung der Quantenchemie, der Schrödinger-Gleichung, kann man auch heute noch die schnellsten Rechner beliebig lange beschäftigen.
C't, 2000, Nr. 22
Die allgemeinen Grundgleichungen geben Anhaltspunkte zur näherungsweisen Konstruktion von Strömungsbildern.
Eck, Bruno: Technische Strömungslehre, Berlin: Springer 1941, S. 39
Um den Kältekreislauf in einer Klimaanlage zu simulieren, programmiert Seybold Mathematik-Software mit Grundgleichungen der Strömungsphysik.
Die Zeit, 23.10.2002, Nr. 43
Zitationshilfe
„Grundgleichung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grundgleichung>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
grundgesetzwidrig
grundgesetzlich
Grundgesetzartikel
Grundgesetzänderung
Grundgesetz
Grundgröße
grundgut
grundgütig
Grundhaltung
grundhäßlich