Grundierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Grun-die-rung
Wortzerlegung grundieren-ung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Grundieren
2.
erster Anstrich; unterste Farb- oder Lackschicht, mit der etw. versehen wird, ist

Thesaurus

Synonymgruppe
Grundierung · ↗Haftgrund · Putzgrund · ↗Untergrund (z. B. für Farbe)
Synonymgruppe
Grundfarbe · Grundierung  ●  Primer  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›Grundierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grundierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Grundierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und vor der fast trostlosen Grundierung des Stücks wirken sie besonders impressiv.
Der Tagesspiegel, 24.01.2003
Das bis zur Grundierung verlogene Bild ließ sich nicht behaupten.
konkret, 1994
Sie eignen sich für jede Grundierung und sind in allen Techniken bemalbar.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 6114
Sie muß gegen Feuchtigkeitsaufnahme mit einer Grundierung und einem Überzug behandelt sein.
o. A.: Sitzmöbel. In: Bräuer, Hasso (Hg.) Archiv des deutschen Alltagsdesigns, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1939], S. 324
Bevor ein Geländer oder Gitter aus Eisen seinen endgültigen Anstrich erhält, wird es oft mit einer rot-orangefarbenen Grundierung aus Mennige versehen.
o. A. [how]: Mennige. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Zitationshilfe
„Grundierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grundierung>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundierfarbe
grundieren
Grundieranstrich
Grundidee
Grundholde
Grundindustrie
Grundintention
Grundinteresse
Grundirrtum
Grundkapital