Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Grundkategorie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Grund-ka-te-go-rie
Wortzerlegung Grund Kategorie
eWDG

Bedeutung

Verwendungsbeispiele für ›Grundkategorie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daher will ich Sie an sechs Grundkategorien traditioneller nationaler Interessen erinnern. [Die Welt, 03.04.1999]
Die Grundkategorie, mit der dieser Prozeß verstanden werden muß, ist die Kategorie des Entdeckens. [Freyer, Hans: Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft, Leipzig u. a.: B.G. Teubner 1930, S. 131]
Ebenfalls im uneigentlichen Sinne begegnet die S. als Grundkategorie in den naturrechtlich‑naturwissenschaftlich bedingten Systemen der Moral. [Oyen, H. van: Selbstbehauptung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 36953]
Einerseits sind sie wie geschaffen für den naiven Genuß, andererseits umschreiben sie auf einfache Erzählweise die existentiellen Grundkategorien einer bestimmten historischen Epoche. [Die Zeit, 29.09.1972, Nr. 39]
Wir sind herausgefordert, uns über eine Grundkategorie des menschlichen Selbstverständnisses überhaupt klar zu werden. [Süddeutsche Zeitung, 10.10.2001]
Zitationshilfe
„Grundkategorie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grundkategorie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundkarte
Grundkapital
Grundirrtum
Grundinteresse
Grundintention
Grundkenntnis
Grundkonflikt
Grundkonsens
Grundkonstellation
Grundkonzept