Grundkonsens

WorttrennungGrund-kon-sens
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

im Grundsätzlichen bestehender Konsens über etw.

Typische Verbindungen zu ›Grundkonsens‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aufkündigung Bundesrepublik Demokrat Gesellschaft Marktwirtschaft Rechtfertigungslehre Sozialstaat Zusammenleben abweichen antifaschistisch antikommunistisch antitotalitär aufkündigen außenpolitisch beschwören breit demokratisch erneuern ethisch festigen gefährden gesellschaftlich herausbilden minimal moralisch pazifistisch rütteln sozialdemokratisch sozialstaatlich zerbrechen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grundkonsens‹.

Verwendungsbeispiele für ›Grundkonsens‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu aber braucht es zunächst einmal einen Grundkonsens über die Risiken.
Die Zeit, 20.06.2011, Nr. 25
Jedenfalls steht der überparteiliche frühere hanseatische Grundkonsens nur noch auf tönernen Füßen.
Der Tagesspiegel, 29.02.2004
Diese Tendenzen, die ich auf die kommunikative Verflüssigung der religiösen Grundkonsenses zurückgeführt habe, bringt Parsons unter die Stichworte der »Säkularisierung« und des »institutionalisierten Individualismus«.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 426
Eine Volksabstimmung über das in Generationen bewährte und vom Grundkonsens getragene Grundgesetz als Ganzes komme nach seiner Auffassung auf keinen Fall in Betracht.
Nr. 359: Sitzung von Vertretern des Bundes vom 18. Juli 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 4032
Zitationshilfe
„Grundkonsens“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grundkonsens>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundkonflikt
Grundkenntnis
Grundkategorie
Grundkarte
Grundkapital
Grundkonstellation
Grundkonzept
Grundkonzeption
Grundkost
Grundkosten