Grundkonzeption, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGrund-kon-zep-ti-on
WortzerlegungGrundKonzeption
eWDG, 1969

Bedeutung

grundlegende Konzeption
Beispiele:
die Grundkonzeption eines Dramas, Plans, einer Aufführung, Oper
eine architektonische, künstlerische, philosophische, wissenschaftliche Grundkonzeption
eine Grundkonzeption haben, erarbeiten, nachweisen

Typische Verbindungen
computergeneriert

außenpolitisch beibehalten wirtschaftspolitisch Übereinstimmung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grundkonzeption‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geht es für Bonn, doch um die Grundkonzeption seiner Politik.
Neues Deutschland, 18.02.1967
Doch dafür haben wir eine in ihrer Grundkonzeption sehr leistungsfähige Anlage bekommen.
Die Zeit, 20.01.1964, Nr. 03
Unter Wahrung der thematisch gebundenen Grundkonzeption werden serielle Techniken einbezogen.
Langner, Thomas-M.: Ahrens (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 6434
Letztere leiten ihre Gültigkeit meist aus nicht bewiesenen und nicht beweisbaren theoretischen Grundkonzeptionen im Sinne der gängigen Persönlichkeitstheorien her.
Lienert, Gustav A.: Testaufbau und Testanalyse, Weinheim: Beltz 1961, S. 438
In Ergänzung hierzu wurde weiterhin eine »Grundkonzeption zur Entwicklung der elektronischen Industrie im Zeitraum des Perspektivplanes bis 1970« festgelegt.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - D. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 27789
Zitationshilfe
„Grundkonzeption“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grundkonzeption>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundkonzept
Grundkonstellation
Grundkonsens
Grundkonflikt
Grundkenntnis
Grundkost
Grundkosten
Grundkraft
Grundkurs
Grundkursus