Grundmotiv, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Grundmotivs · Nominativ Plural: Grundmotive
WorttrennungGrund-mo-tiv (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufklärung Denken Handeln Literatur Roman Schaffen Variation Werk anklingen psychologisch variieren wiederkehrend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grundmotiv‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dieser Passage klingt das Grundmotiv seiner Briefe an N. H. zum ersten Mal an.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 100
Hier scheint alles lebendig, und so muss es sein in einer Philosophie, deren Grundmotiv die Freiheit war.
Süddeutsche Zeitung, 20.08.2004
Ein zweites Grundmotiv des Buches „Spuren“ hängt eng damit zusammen.
Die Zeit, 02.07.1965, Nr. 27
Nach allem scheint also ein jüdisches Grundmotiv in hellenistischer Überarbeitung vorzuliegen.
Eltester, W.: Areopagrede. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 24437
Ausgesprochen schöpferisch ist diese Variationstechnik bei Anwendung auf ein kurzes Grundmotiv.
Rubsamen, Walter: La Rue. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 37578
Zitationshilfe
„Grundmotiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grundmotiv>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundmorphem
Grundmoräne
Grundmodell
Grundmittel
Grundmiete
Grundmuster
Grundnahrungsmittel
Grundnetz
Grundnorm
Gründonnerstag