Grundtenor, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGrund-te-nor (computergeneriert)
Wortzerlegunggrund-2Tenor2
eWDG, 1969

Bedeutung

bestimmender Tenor, Haupttenor
Beispiel:
der Grundtenor eines Buches, Vortrags

Typische Verbindungen
computergeneriert

lauten pessimistisch positiv Äußerung übereinstimmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grundtenor‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das war der Grundtenor der deutschen Politik in den letzten 15 Jahren.
Die Welt, 13.08.2003
Auch wenn ich den Artikel wirklich mit großem Interesse gelesen habe, so hat mir der Grundtenor doch eher mißfallen.
C't, 1997, Nr. 10
So existieren heute zwei in ihrem journalistischen Grundtenor vollkommen unterschiedliche Blätter mit demselben Namen.
Die Zeit, 29.05.1995, Nr. 22
Grundtenor seiner Werke sind das Leben seines Volkes sowie dessen Streben nach Freiheit und lichter Zukunft.
o. A.: Lexikon der Kunst - I. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6762
Diese seelische Grundstimmung ist zu vergleichen mit dem Grundtenor einer Theateraufführung.
Commer, Heinrich: Managerknigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1985], S. 8905
Zitationshilfe
„Grundtenor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grundtenor>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundtendenz
Grundtatsache
Grundtatbestand
Grundsubstanz
Grundstufe
Grundtext
Grundthema
Grundthese
Grundton
Grundtorheit