Grundumsatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGrund-um-satz
WortzerlegungGrundUmsatz
eWDG, 1969

Bedeutung

Medizin die vom völlig ruhenden, nüchternen Organismus verbrauchte, umgesetzte Energie
siehe auch umsetzen (Lesart 3 a)

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Grundumsatz · basale Stoffwechselrate
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und um diesem höheren Grundumsatz gerecht zu werden, können oder müssen Männer mehr essen.
Süddeutsche Zeitung, 19.11.2004
Zudem erhöhen Sie durch die Zunahme der Muskelmasse Ihren Grundumsatz.
Die Zeit, 21.01.2004, Nr. 04
Durch einen erhöhten Grundumsatz erzeugt der trainierte Körper mehr Wärme.
Die Welt, 03.12.2005
Der Grundumsatz erfährt zum Beispiel eine Steigerung um etwa 200 Prozent.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 159
Gesamtumsatz ist die Summe aus Leistungszuwachs (zusätzlicher Energieverbrauch bei Tätigkeit) und Grundumsatz (Energieverbrauch bei Untätigkeit).
Der Tagesspiegel, 19.10.2004
Zitationshilfe
„Grundumsatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grundumsatz>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundüberzeugung
Grundüberlegung
grundüberholen
Grundübel
Grundtypus
Gründung
Gründungsakt
Gründungsaufruf
Gründungsbank
Gründungsboom