Grundvermögen

Worttrennung Grund-ver-mö-gen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

aus Grund u. Boden, Gebäuden, Wohnungseigentum o. Ä. bestehendes unbewegliches Vermögen

Typische Verbindungen zu ›Grundvermögen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grundvermögen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Grundvermögen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da in den meisten Fällen das vererbte Grundvermögen nicht zum Verkauf steht, ist der Marktwert von Häusern schwer zu ermitteln.
Die Zeit, 13.04.2007, Nr. 16
Künftig werde man sich nur noch der Verwaltung und Entwicklung seines Grundvermögens widmen.
Süddeutsche Zeitung, 06.06.1994
Dieser lebt meistens bescheiden am Land, besitzt zwar manchmal beachtliches Grundvermögen, aber verfügt über wenig liquide Mittel.
Die Welt, 05.07.2000
Die restlichen Grundstücke kommen in das allgemeine Grundvermögen des Landes.
Bild, 26.08.2003
Finanziert wird der Fonds aus den Erträgen eines Grundvermögens in Höhe von fünf Millionen Mark, das von der Staatsregierung zur Verfügung gestellt wird.
o. A. [der]: Bayerischer Naturschutzfonds. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1983]
Zitationshilfe
„Grundvermögen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grundverm%C3%B6gen>, abgerufen am 29.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundvermehrungsrate
grundverkehrt
Grundverhältnis
Grundverfassung
Grundursache
Grundverordnung
grundverschieden
Grundversicherung
Grundversorgung
Grundverständnis