Grundwasserstand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGrund-was-ser-stand (computergeneriert)
WortzerlegungGrundwasserStand1
eWDG, 1969

Bedeutung

Typische Verbindungen
computergeneriert

erhöht hoch niedrig sinkend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grundwasserstand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das wäre zuvor bei noch steigendem Grundwasserstand völlig sinnlos gewesen.
Süddeutsche Zeitung, 25.05.1999
Ein Grundwasserstand von etwa 70 bis 80 cm Tiefe ist günstig.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 303
Der Grundwasserstand muß dauernd um etwa 1 m unter die Oberfläche gesenkt werden.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 26
Positiv wirkt sich der Regen einzig auf den Grundwasserstand aus, denn nach neun niederschlagsarmen Monaten im vergangenen Jahr war der Pegel weit unter Normal gesunken.
Die Welt, 15.03.2000
Da die Verhältnisse überall verschieden sind, können allgemeingültige Angaben über den "besten" Grundwasserstand nicht gemacht werden.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 5
Zitationshilfe
„Grundwasserstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grundwasserstand>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundwasserspiegel
grundwasserneutral
Grundwasserleiter
Grundwasserabsenkung
Grundwasser
Grundwehrdiener
Grundwehrdienst
Grundwehrdienstleistende
Grundwerkstoff
Grundwert