Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Grundwehrdienst, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Grundwehrdienst(e)s · Nominativ Plural: Grundwehrdienste
Aussprache 
Worttrennung Grund-wehr-dienst
Wortzerlegung Grund Wehrdienst
Wortbildung  mit ›Grundwehrdienst‹ als Erstglied: Grundwehrdienstleistende
eWDG

Bedeutung

für alle Wehrpflichtigen verbindlicher Militärdienst
Beispiel:
er beendete seinen Grundwehrdienst, trat seinen Grundwehrdienst an

Typische Verbindungen zu ›Grundwehrdienst‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grundwehrdienst‹.

Verwendungsbeispiele für ›Grundwehrdienst‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von ihnen haben sich 38 v. H. zu dem verlängerten Grundwehrdienst von 18 Monaten bereit erklärt. [Die Zeit, 19.09.1957, Nr. 38]
Der Grundwehrdienst dauerte damals anderthalb Jahre, ich habe mich noch ein halbes Jahr weiterverpflichtet, weil ich die Übergangsbeihilfe haben wollte. [Süddeutsche Zeitung, 17.01.2004]
Ich selbst leistete meinen Grundwehrdienst ab, ohne jemals mit rechtem Gedankengut konfrontiert worden zu sein. [Süddeutsche Zeitung, 08.01.1998]
Die Ausbildung für beide Einheiten beginnt erst nach dem Grundwehrdienst. [Süddeutsche Zeitung, 03.01.1996]
Wer aus dem Grundwehrdienst entlassen wird, weil er als Kriegsdienstverweigerer anerkannt ist, soll unverzüglich zum Zivildienst einberufen werden. [o. A.: Gesetz über den Zivildienst der Kriegsdienstverweigerer (Zivildienstgesetz - ZDG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Zitationshilfe
„Grundwehrdienst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grundwehrdienst>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundwehrdiener
Grundwasserstand
Grundwasserspiegel
Grundwasserleiter
Grundwassereinbruch
Grundwehrdienstleistende
Grundwerkstoff
Grundwert
Grundwiderspruch
Grundwissen