Grundwort, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGrund-wort
WortzerlegungGrundWort
eWDG, 1969

Bedeutung

Sprachwissenschaft Wort, das die Grundlage für Zusammensetzungen und Ableitungen bildet
Beispiele:
Zusammensetzungen bestehen aus dem Grundwort und einem oder mehreren Bestimmungswörtern
das Grundwort nennen, kennen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kannte »liberal« gar nicht mehr, »liberalistisch« war ihm tadelfreies Grundwort geworden.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 35
Wenn man das Grundwort kennt, kann man die Sprache sofort benutzen.
Süddeutsche Zeitung, 23.08.2003
Vertrauen ist ein Grundwort christlicher Existenz und der Kern der weihnachtlichen Botschaft.
Die Welt, 24.12.2004
Zum Teil handelt es sich bei den Ortsnamen um volle Entlehnung schon von den Romanen gebildeter Namen, zum Teil um Nachbildungen mit deutschen Grundwörtern.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1940, S. 191
Auch in der Wahl der Grundwörter zeigt sich ein Wandel; er führt von rein topographischen Bezeichnungen über heraldisch-ritterliche Wörter, Erbauernamen zu Bildungen nach französischem Muster.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 166
Zitationshilfe
„Grundwort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grundwort>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundwissenschaft
Grundwissen
Grundwiderspruch
Grundwert
Grundwerkstoff
Grundwortschatz
Grundzahl
Grundzins
Grundzug
Grundzustand