Gruppenegoismus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGrup-pen-ego-is-mus
eWDG, 1969

Bedeutung

das Verfolgen der Sonderinteressen der Gruppe ohne Rücksicht auf das Gesamtwohl

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Angesichts der aktuellen Probleme fordern sie gemeinsame Lösungen jenseits aller Gruppenegoismen.
Süddeutsche Zeitung, 12.02.1996
Wer sich aber heute auf das Spiel mit dem Gruppenegoismus einlässt, kommt darin um.
Die Zeit, 13.05.2002, Nr. 19
Wir haben uns nicht vorgestellt, daß der Gruppenegoismus so stark sein würde.
konkret, 1989
In viel stärkerem Maße als früher steht heute jedes einzelne Familienmitglied den gesamtgesellschaftlichen Ereignissen und Organisationen in kleinfamiliärem Gruppenegoismus gegenüber.
Schelsky, Helmut: Die skeptische Generation, Düsseldorf: Diederichs 1957, S. 121
Der Altruismus ist ebenso primär wie der Egoismus, er ist »Gruppenegoismus«, ein vererbter Instinkt.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 13946
Zitationshilfe
„Gruppenegoismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gruppenegoismus>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gruppendynamisch
Gruppendynamik
Gruppendruck
Gruppendiskussion
Gruppendenken
Gruppenehe
Gruppeneigentum
Gruppeneinteilung
Gruppenfertigung
Gruppenflug