Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gruppeneigentum, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Grup-pen-ei-gen-tum
eWDG

Bedeutung

Gemeinschaftseigentum eines Personenkreises
Beispiel:
die Waschmaschine ist Gruppeneigentum aller Mieter des Hauses

Verwendungsbeispiele für ›Gruppeneigentum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bereits von Marx wurden die Möglichkeiten der traditionellen G. zur Überwindung des Kapitalismus angezweifelt und aufgrund ihrer privatwirtschaftlichen Eigentumsform – auch als Gruppeneigentum – abgelehnt. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 25766]
Mit dieser Formulierung kommt zum Ausdruck, daß das genossenschaftliche Eigentum kein isoliertes Gruppeneigentum mehr ist, sondern ebenfalls als eine Form des sozialistischen Eigentums angesehen wird. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 24843]
Zitationshilfe
„Gruppeneigentum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gruppeneigentum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gruppenehe
Gruppenegoismus
Gruppendynamik
Gruppendruck
Gruppendiskussion
Gruppeneinteilung
Gruppenfertigung
Gruppenflug
Gruppenfoto
Gruppenfreistellung