Gruppennorm, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gruppennorm · Nominativ Plural: Gruppennormen
Aussprache
WorttrennungGrup-pen-norm (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Willkürliche Festsetzung einer Gruppennorm ist völlig legitim und natürlich im Sinne von üblich.
Die Zeit, 07.08.1970, Nr. 32
Kommt einer in diesen Zustand, dann gerät er unter den Druck der Gruppennorm.
konkret, 1982
Hier wurden die Mitglieder anscheinend unter Druck gesetzt, sich innerlichen und äußerlichen Gruppennormen zu unterwerfen.
Süddeutsche Zeitung, 01.04.1997
Denn bestehende Kampfeinheiten zu UN-Blauhelmen zu machen ist gerade wegen tief verwurzelter Gruppennormen riskant.
Die Zeit, 11.07.1997, Nr. 29
Während die Frage der Gruppennormen durch die Varianzanalyse prinzipiell geklärt werden kann, bleibt die Frage nach der für die Normierung am besten geeigneten Varianz offen.
Lienert, Gustav A.: Testaufbau und Testanalyse, Weinheim: Beltz 1961, S. 306
Zitationshilfe
„Gruppennorm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gruppennorm>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gruppennachmittag
Gruppenmoral
Gruppenmitglied
Gruppenleitung
Gruppenleiterin
Gruppenpädagogik
Gruppenphase
Gruppenphoto
Gruppenpionierleiter
Gruppenportrait