Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gruppenwahl, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gruppenwahl · Nominativ Plural: Gruppenwahlen
Aussprache 
Worttrennung Grup-pen-wahl
Wortzerlegung Gruppe Wahl
eWDG

Bedeutung

Wahl der Gruppenleitung in gesellschaftlichen Organisationen

Verwendungsbeispiele für ›Gruppenwahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Gesetz fordert einerseits die Listenwahl, beseitigt andererseits die bisher übliche Gruppenwahl. [Die Zeit, 27.02.1984, Nr. 09]
Während die Opposition eine Einheitswahl nach dem Mehrheitssystem wünschte, sieht das Gesetz die Gruppenwahl nach dem Verhältnissystem vor. [Die Zeit, 31.07.1952, Nr. 31]
Die Bundesregierung verlangte im Gesetz den Vorrang der Gruppenwahl und wollte nur in Ausnahmefällen die gemeinsame Wahl zulassen. [Die Zeit, 22.02.1954, Nr. 08]
Sle halte an der Gruppenwahl aus der Erwägung fest, daß die Rechte der Minderheiten unter allen Umständen gewahrt werden müssen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1954]]
Im Faxbetrieb ohne PC bieten alle Kandidaten gängige Standard‑Features wie Ziel‑ und Gruppenwahl, zeitversetztes Senden oder Faxabruf. [C't, 1999, Nr. 22]
Zitationshilfe
„Gruppenwahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gruppenwahl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gruppenversicherung
Gruppenversammlung
Gruppenvergewaltigung
Gruppenverband
Gruppenunterschied
Gruppenwettbewerb
Gruppenzugehörigkeit
Gruppenzwang
Gruppenzweite
Gruppenübung