Gruppierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gruppierung · Nominativ Plural: Gruppierungen
Aussprache
WorttrennungGrup-pie-rung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Gruppierung‹ als Letztglied: ↗Militärgruppierung · ↗Mächtegruppierung · ↗Neugruppierung · ↗Staatengruppierung
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
das Gruppieren, Ordnen zu Gruppen
Beispiele:
der Regisseur verwandte große Aufmerksamkeit auf die wirkungsvolle Gruppierung der Schauspieler auf der Bühne
eine Gruppierung vornehmen
die Gruppierung des Materials muss nach anderen Aspekten erfolgen
das Gruppiertsein
Beispiele:
die Gruppierung der Sessel um den Klubtisch gefällt uns
das Gemälde beeindruckt durch die Gruppierung der Personen
2.
Gruppe
Beispiele:
eine Gruppierung innerhalb der Partei forderte eine offene Aussprache
namhafte Persönlichkeiten und Gruppierungen appellierten an die Öffentlichkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Bündelung · Clusterung · Gruppierung
Oberbegriffe
  • Irgendetwas
Unterbegriffe
Politik
Synonymgruppe
(linkes o.ä.) Spektrum · ↗Block · ↗Flügel · ↗Fraktion · ↗Gruppe · Gruppierung · ↗Lager
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Bundestagsfraktion
  • (das) eigene Haus  fig. · (das) eigene Lager  politisch · (die) eigenen Leute  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

bewaffnet ethnisch extremistisch fundamentalistisch gesellschaftlich islamisch islamistisch konservativ link linksextrem linksextremistisch linksgerichtet los militant militärisch nationalistisch neonazistisch oppositionell paramilitärisch politisch radikal rechtsextrem rechtsextremistisch rechtsradikal religiös rivalisierend terroristisch verboten verfeindet verschieden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gruppierung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ziel dieser Gruppierung sei es gewesen, auf "spektakuläre Weise durch Zerstörung von symbolträchtigen Gebäuden" anzugreifen.
Die Welt, 14.09.2001
Die ÖTV gehört zweifellos zu jenen Gruppierungen, die sich die Jahrzehnte bundesdeutscher Stabilität als eigenen Erfolg anrechnen dürfen.
Der Tagesspiegel, 16.03.2001
Es handelt sich um meist axiale Gruppierungen mit Fluchten größerer Räume.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 14508
Gruppierungen von Wörtern zu Sätzen zusammengestellt werden, befaßt sich die Syntax.
Brack, Udo B.: Sprache. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 22148
Die natürliche Gruppierung der Mächte, wie sie sich seit 460 gestaltet hatte, stellte sich wieder her.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 11421
Zitationshilfe
„Gruppierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gruppierung>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gruppieren
Gruppenzwang
Gruppenzugehörigkeit
Gruppenwettbewerb
gruppenweise
Gruppoid
Grus
grusartig
gruscheln
Grusel