Gruselfilm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungGru-sel-film (computergeneriert)
WortzerlegunggruselnFilm
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Film, der vom Thema und von der Gestaltung her darauf abzielt, beim Zuschauer Gruseln hervorzurufen

Thesaurus

Synonymgruppe
Gruselfilm · ↗Gruselschocker · ↗Schocker  ●  ↗Horrorfilm  Hauptform
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kulisse

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gruselfilm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Knochen sind nicht weiß wie im Gruselfilm, sondern von einem irgendwie beruhigenden Braun.
Der Tagesspiegel, 15.11.2003
Gruselfilme späterer Zeiten zogen aus dieser Obsession ihre Bilder, und dem Zuschauer läuft es kalt den Rücken herab.
Die Zeit, 08.07.1994, Nr. 28
Sie war schon als Kind fasziniert von Geistergeschichten und Gruselfilmen.
Süddeutsche Zeitung, 09.01.1999
Wie in jedem wirklich guten Gruselfilm beginnt der Horror im alltäglichen, ganz privaten Bereich der Hauptdarsteller.
Bild, 28.09.2000
Eingemummt in schwere Parkas, Sturmhauben aus Wolle auf den Köpfen, erscheinen die Männer wie Schemen aus einem Gruselfilm, Nicht-Lebende und Nicht-Tote.
Der Spiegel, 18.11.1985
Zitationshilfe
„Gruselfilm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gruselfilm>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gruseleffekt
Grusel
gruscheln
grusartig
Grus
Gruselgeschichte
gruselig
Gruselkabinett
Gruselmärchen
gruseln