Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gspusi, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gspusis · Nominativ Plural: Gspusis
Aussprache 
Worttrennung Gspu-si (computergeneriert)
Herkunft aus sposoital ‘Bräutigam’, sposaital ‘Braut’

Bedeutungsübersicht+

  1. [landschaftlich, besonders süddeutsch, österreichisch, umgangssprachlich] ...
    1. 1. Geliebte, Geliebter
    2. 2. Liebelei
eWDG

Bedeutung

landschaftlich, besonders süddeutsch, österreichisch, umgangssprachlich
1.
Geliebte, Geliebter
Beispiele:
er traf sich mit seinem Gspusi
sie trauerte ihrem früheren Gspusi nicht nach
2.
Liebelei
Beispiel:
ein Gspusi anfangen, haben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gespons · Gspusi
Gespons n. (auch m.) ‘Bräutigam, Ehemann’, n. ‘Braut, Ehefrau’, mhd. gespunse m. f., gespons f. ‘Bräutigam, Braut’, Entlehnungen aus lat. spōnsus m., spōnsa f. ‘Verlobte(r)’; zu lat. spondēre (spōnsum) ‘feierlich geloben, versprechen’. Auf derselben lat. Grundlage beruht ital. sposo m., sposa f. ‘Bräutigam, Braut’; deren präfigierte Entlehnung führt in mundartlicher Eigenentwicklung zu südd. öst. Gspusi n. ‘Liebelei, Schatz, Liebste(r)’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Affäre · Fremdgehen · Liaison · Liebelei · Liebesverhältnis · Liebschaft · Nebenbeziehung · Seitensprung · Verhältnis · amouröses Abenteuer  ●  Buhlerei  veraltet · Gspusi  österr. · Liebesaffäre  Hauptform · Frauengeschichten (nur Plur.)  ugs. · Krösken  ugs., ruhrdt., veraltend · Techtelmechtel  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Gspusi‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber, fährt er fort, es wäre nun recht sicher, daß ihr Gspusi auch auftreten würde. [Süddeutsche Zeitung, 11.07.1997]
Wer sein Gspusi beglücken will, lässt es darin das Außergewöhnliche finden. [Süddeutsche Zeitung, 17.04.2003]
Sie sollten den Mann in Verdacht bringen, mit der Stasi ein Gspusi gehabt zu haben. [Süddeutsche Zeitung, 16.12.2004]
Gebrochene Herzen säumten seinen Weg, und nach seinem Tod war es selbst unter gestandenen Frauenspersonen keine Schande, ein Gspusi mit dem Hallodri anzudeuten. [Süddeutsche Zeitung, 02.11.2002]
Deshalb beschließt der dicke Alfons, seinen beiden Soldatenfreunden und ihren Gspusis eine Abreibung zu verpassen. [Süddeutsche Zeitung, 28.01.2003]
Zitationshilfe
„Gspusi“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gspusi>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gspritzte
Gspaßlaberln
Gspaß
Gschwuf
Gschnasfest
Gstanzl
Gstetten
Gstätten
Guacamole
Guajakbaum