Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gucker, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Guckers · Nominativ Plural: Gucker
Aussprache 
Worttrennung Gu-cker
Wortzerlegung gucken -er
Wortbildung  mit ›Gucker‹ als Letztglied: Himmelsgucker · Operngucker · Sternengucker · Sterngucker · Topfgucker
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
kleines Fernglas, Vergrößerungsgerät; Operngucker
b)
jmd., der aufdringlich oder neugierig jmdn. oder etw. betrachtet
c)
Augen

Thesaurus

Anatomie, Medizin
Synonymgruppe
Auge · Sehwerkzeug  ●  Glubscher  ugs. · Gucker  ugs. · Oculus  fachspr. · Sehorgan  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Gucker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Später bestand sie auch nicht mehr auf ihrem Willen und benützte den Gucker für sich. [Kafka, Franz: Amerika. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 8641]
Während Fernsehen bei der Mutter verpönt ist, sind Mann und Kinder eifrige Gucker. [Die Zeit, 07.10.1999, Nr. 41]
Nun haben Sie aber eine ganze Kolumne über "Gucker" geschrieben. [Süddeutsche Zeitung, 21.07.2003]
Manche Gucker haben sogar noch die Terminologie vom letzten Krieg drauf. [Süddeutsche Zeitung, 24.09.2001]
Gucker über 50 Jahren kamen der Studie zufolge sogar auf sechs Stunden und drei Minuten. [Die Welt, 21.07.2003]
Zitationshilfe
„Gucker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gucker>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gucke
Guckauge
Guck
Gubernium
Guatemaltekin
Guckerei
Guckerschecken
Guckfenster
Gucki
Guckindieluft