Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gummihammer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gummihammers · Nominativ Plural: Gummihämmer
Worttrennung Gum-mi-ham-mer
Wortzerlegung Gummi1 Hammer
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Ein Gummihammer
Ein Gummihammer
(Metoc, CC BY-SA 2.5)
Schlagwerkzeug mit einem Kopf aus Hartgummi
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. mit einem Gummihammer in etw. klopfen; mit einem Gummihammer auf etw. klopfen, schlagen
Beispiele:
Die Holzstücke werden dann ineinandergesteckt, als Werkzeug benötigt man nur einen Gummihammer. [Die Zeit, 29.07.2008, Nr. 31]
Die Steine wurden in den erdfeuchten Mörtel gelegt und mit dem Gummihammer festgeklopft. [Stufe aus Naturstein mauern, 10.10.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Vier Monate lang sollen vier 17‑Jährige […] einen Klassenkameraden verprügelt und dabei auch mit einem Gummihammer zugeschlagen haben. [Der Tagesspiegel, 11.02.2004]
Mit dicken Gummihämmern klopfen sie Innenverkleidungen in Seitentüren. [Die Zeit, 19.05.2004]
Ein kräftiger Herr in abgeschnittenen Jeans eilte herbei. Er schwang einen Gummihammer, wie ihn Fliesenleger gebrauchen[…]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.09.2003]
Weil ich noch nie gezeltet hatte, schleppte ich einen großen Gummihammer mit mir herum, um die Heringe einschlagen zu können. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.08.1995]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Gummihammer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gummihammer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gummigutt
Gummiglocke
Gummigeschoss
Gummifluss
Gummiflicken
Gummihandschuh
Gummiharz
Gummihaut
Gummihose
Gummihuhn