Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gummihandschuh, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gummihandschuh(e)s · Nominativ Plural: Gummihandschuhe
Aussprache 
Worttrennung Gum-mi-hand-schuh
Wortzerlegung Gummi1 Handschuh
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die Gummihandschuhe des Arztes

Typische Verbindungen zu ›Gummihandschuh‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gummihandschuh‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gummihandschuh‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kein Gummihandschuh ist neben einen antiken Kopf genagelt, keine Brote schweben durch die Luft. [Die Zeit, 27.05.1983, Nr. 22]
Am Sand buddeln Männer mit den Händen, nur von Gummihandschuhen geschützt, nach den Toten. [Der Tagesspiegel, 02.01.2005]
Wir sind soweit, ziehen die weißen Mäntel und die Gummihandschuhe an. [Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 177]
Der Chef desinfiziert sich die Hände und streift ein Paar Gummihandschuhe über. [Die Zeit, 16.09.2013, Nr. 37]
Sie arbeiten wie mit Gummihandschuhen, und der Film, der dabei herauskommt, ist entsprechend uneigentlich und künstlich. [Die Zeit, 19.03.1993, Nr. 12]
Zitationshilfe
„Gummihandschuh“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gummihandschuh>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gummihammer
Gummigutt
Gummiglocke
Gummigeschoss
Gummifluss
Gummiharz
Gummihaut
Gummihose
Gummihuhn
Gummikappe