Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gummischuh, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gummischuh(e)s · Nominativ Plural: Gummischuhe
Aussprache 
Worttrennung Gum-mi-schuh
Wortzerlegung Gummi1 Schuh
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
Gummischuhe für Regentage

Thesaurus

Synonymgruppe
Gummischuh · Gummiüberschuh  ●  Galosche  veraltend
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Gummischuh‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie eilten auf Gummischuhen, jedenfalls lautlos, einer war bebrillt, einer bärtig. [Loest, Erich: Völkerschlachtdenkmal, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1987 [1984], S. 275]
Für das oberbayerische Gebiet ist dabei leider der Gummischuh ausgefallen. [Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]]
Nimm lieber deine Gummischuhe und bring mich an die Bahn. [Tucholsky, Kurt: Joachim der Erste (genannt Ringel). In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1927], S. 20502]
Zum Schutz gegen scharfe Kiesel tragen die kurzbeinigen Hunde Gummischuhe. [Süddeutsche Zeitung, 13.06.2003]
Zum Schutz gegen scharfe Kiesel tragen die königlichen Hunde Gummischuhe. [Die Welt, 27.12.2003]
Zitationshilfe
„Gummischuh“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gummischuh>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gummischnuller
Gummischlauch
Gummischeibe
Gummisauger
Gummiring
Gummischwamm
Gummischürze
Gummisohle
Gummistempel
Gummistiefel