Gurke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gurke · Nominativ Plural: Gurken
Aussprache
WorttrennungGur-ke
Wortbildung mit ›Gurke‹ als Erstglied: ↗Gurkenfass · ↗Gurkenglas · ↗Gurkenhobel · ↗Gurkenkern · ↗Gurkensalat · ↗Gurkenschale · ↗Gurkensuppe · ↗Gurkentopf · ↗Gurkentruppe · ↗gurkenartig · ↗gurkenförmig · ↗gurkenähnlich
 ·  mit ›Gurke‹ als Letztglied: ↗Einlegegurke · ↗Essiggurke · ↗Freilandgurke · ↗Frühbeetgurke · ↗Gewürzgurke · ↗Pfeffergurke · ↗Salatgurke · ↗Salzgurke · ↗Schlangengurke · ↗Senfgurke · ↗Treibhausgurke
 ·  mit ›Gurke‹ als Binnenglied: ↗Saure-Gurken-Zeit · ↗Sauregurkenzeit
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
rankenbildende Salatpflanze und Gemüsepflanze
Beispiele:
Gurken anbauen, düngen, gießen
bekanntlich ist die Gurke frostempfindlich
2.
walzenförmige oder schlangenförmige Frucht von 1
Beispiele:
Gurken abnehmen, ernten, schälen
grüne, frische, eingelegte, saure Gurken
3.
salopp, scherzhaft, übertragen Dinge, die einer Gurke äußerlich ähnlich sind
a)
Nase
Beispiel:
mit so einer Gurke kommt der sich wohl noch schön vor?
b)
nur im Plural
alte ausgetretene Schuhe
Beispiel:
trägst du immer noch deine alten Gurken?
4.
salopp, scherzhaft Mensch
Beispiel:
der ist vielleicht eine komische Gurke!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gurke f. Der Name für das im nördlichen Ostindien beheimatete rankenbildende Kürbisgewächs und seine Frucht lautet mgriech. angū́rion (ἀγγούριον). Er gehört als nasalierte Deminutivbildung zu mgriech. ágūros (ἄγουρος) ‘grün, unreif’ (von Früchten), einem aus griech. áōros (ἄωρος) ‘unzeitig, unreif’ entwickelten Adjektiv. Beide mgriech. Formen gelangen in die slaw. Sprachen und erscheinen hier als Bezeichnungen der Gurke. Dt. Gurke, zuerst im Omd. (um 1500) belegt, ist sicherlich aus apoln. ogurek (poln. ogórek) entlehnt, das seinerseits auf mgriech. ágūros zurückgeht. Vgl. Bellmann Slavoteutonica (1971) 97 ff. und Marzell 1, 1256 f.

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Funkfernsprecher · ↗Funktelefon · Handtelefon · ↗Mobilfunktelefon · Taschentelefon  ●  ↗Handy  Hauptform, Scheinanglizismus · ↗Mobiltelefon  Hauptform · Ackerschnacker  ugs. · Gurke  ugs. · Natel  ugs., Markenname, schweiz.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Cucumis sativus · Gurke
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
altes Teil  ●  ↗altgedient  fig. · (alte) Gurke  ugs. · (altes) Möhrchen  ugs. · (schon) einige Jahre auf dem Buckel haben  ugs. · (schon) einige Jährchen auf dem Buckel haben  ugs. · altes Schätzchen  ugs. · olle Möhre  ugs., regional · voll die Möhre  ugs., jugendsprachlich
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Apfel Banane Blattsalat Blumenkohl Bohne Dill Karotte Kartoffel Kohlrabi Krümmungsgrad Kürbis Meerrettich Melone Möhre Paprika Radieschen Rettich Salat Sauerkraut Sellerie Senf Spreewald Spreewälder Tomate Verzehr Zucchini Zwiebel eingelegt geschält sauer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gurke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Fuhrwerk lag voll Brennholz für den Winter, und obendrauf zum Einmachen die Gurken.
Becker, Jürgen: Aus der Geschichte der Trennungen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1999, S. 328
Zudem habe er ihr gelegentlich eine Gurke aus dem Garten geschenkt.
Die Zeit, 19.09.2013 (online)
Die Gurke ist transportempfindlich und sollte nicht über drei Tage lang transportiert werden.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 455
Hier und da werden die ausgelegten Gurken etwas dicht aufgelaufen sein.
Deutsche Volkszeitung, 23.06.1945
An den beiden Enden kosten, ob die Gurke bitter ist, bittere Stellen abschneiden.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 21
Zitationshilfe
„Gurke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gurke>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gurgelwasser
gurgeln
Gurgelmittel
Gurgel
Gurde
gurken
gurkenähnlich
gurkenartig
Gurkenbeet
Gurkenfaß