Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Guss, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gusses · Nominativ Plural: Güsse
Aussprache 
Ungültige Schreibung Guß
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
Wortbildung  mit ›Guss‹ als Erstglied: Guss-Stahl · Guss-Stück · Gussasphalt · Gussbeton · Gussblock · Gussbronze · Gussbruch · Gusseisen · Gusserzeugnis · Gussfehler · Gussform · Gussglas · Gussmauerwerk · Gussmetall · Gussmodell · Gussputzer · Gussrohling · Gussstahl · Gussstück · Gussteil · Gussware
 ·  mit ›Guss‹ als Letztglied: Bleiguss · Bronzeguss · Druckguss · Eierguss · Eisenguss · Formguss · Gewitterguss · Gipsguss · Glockenguss · Grauguss · Großguss · Handguss · Hartguss · Kokillenguss · Kunstguss · Letternguss · Maschinenguss · Messingguss · Metallguss · Regenguss · Rohguss · Schokoladenguss · Stahlguss · Strangguss · Tiegelguss · Wasserguss · Wechselguss · Zeilenguss · Zinnguss · Zuckerguss
eWDG

Bedeutungen

1.
Flüssigkeitsmenge, die gegossen wird, Wasserschwall
Beispiele:
ein kräftiger, starker, kalter, warmer Guss
jmdm. kalte Güsse verordnen
der Patient wurde mit kalten Güssen behandelt
das Wasser, das in breiten, klatschenden Güssen vom schrägen Dach schüttete [ G. HermannGebert233]
Immer neue Güsse / Bringt er [der Besen] schnell herein [ GoetheZauberlehrl.]
umgangssprachlich (kurzer) heftiger Regen
Beispiele:
das Gewitter war von einem starken, tüchtigen Guss begleitet
wolkenbruchartige Güsse prasselten herunter
es sieht nach einem Guss aus
übertragen
Beispiel:
Die Alternative zwischen Ordnung und Übergabe wirkte wie ein kalter Guß auf die entfesselten Gefühle [ WerfelMusa Dagh619]
2.
das Gießen in eine Form
Beispiele:
der Guss einer Glocke, eines Standbildes, Maschinenteils
nach dem Guss erkaltet, erstarrt das Material
Wohl! nun kann der Guß beginnen [ SchillerGlocke]
3.
das in Formen gegossene, erstarrte Material
Beispiele:
ein gelungener, sauberer, fehlerhafter, rauer, legierter Guss
ein Guss aus Bronze, Eisen
der Guss reißt, springt
4.
übertragen (wie) aus einem Gusseinheitlich, in sich geschlossen, vollendet
Beispiele:
ein Werk, Gemälde, Mann, eine Ballade, Gestalt (wie) aus einem Guss
eine wie aus einem Guss wirkende Gestaltung, Inszenierung, Aufführung
5.
Überzug auf Backwaren
Beispiele:
Backwerk, eine Torte mit einem wohlschmeckenden, süßen, zuckrigen Guss überziehen
einen Guss zubereiten, auftragen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Guß · Gußeisen
Guß m. ‘das Gießen einer Flüssigkeitsmenge, Schwall, heftiger Regen, das Gießen flüssigen Metalls in eine Form sowie das danach erstarrte Material’, ahd. (9./10. Jh.), mhd. guʒ, mnd. gȫte, aengl. gyte (germ. *guti-) sind Abstrakta zu dem unter gießen (s. d.) angeführten Verb. Gußeisen n. ‘gegossenes (nicht oder kaum schmiedbares) Eisen’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Abbildung · Abdruck · Abguss · Gepräge · Guss
Synonymgruppe
Platzregen · Regenguss · Regenschauer · Sturzregen · Wolkenbruch · wolkenbruchartiger Regenfall  ●  Schauer  Hauptform · Dusche  ugs. · Guss  ugs. · Husche  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (heftig) regnen (es) · Starkregen · in Strömen regnen (es)  ●  Bindfäden regnen (es)  ugs. · gießen (es)  ugs. · ordentlich was runterkommen (es)  ugs. · pladdern (es)  ugs., norddeutsch · plästern (es)  ugs., ruhrdt. · schiffen (es)  ugs. · schütten (es)  ugs. · wie aus Eimern gießen (es)  ugs. · wie aus Eimern schütten (es)  ugs. · wie aus Kübeln gießen (es)  ugs. · wie aus Kübeln schütten (es)  ugs.
Synonymgruppe
Glasur · Guss · Überzug

Typische Verbindungen zu ›Guss‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Guss‹ und ›Guß‹.

Verwendungsbeispiele für ›Guss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Hilfe zweier Güsse konnte ich meine Pflicht fast immer erfüllen. [Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 30]
So war die Oper zwar noch kein großer Wurf, aber doch ein Stück aus einem Guß, und darauf gründete sich ihr Erfolg. [Abert, Anna Amalie u. Kühn, Hellmut: Verdi. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 16409]
Der Guß selbst ging wahrscheinlich noch bei hocherhitzter Form vor sich. [Dräger, Hans-Heinz: Blasinstrumentenbau. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 3187]
Wegen der vielen Autoren ist das Buch leider nicht aus einem Guß. [o. A.: umwelt. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Was paradox aussieht, wäre demnach Politik aus einem Guß, wenn nicht auch hinter allem Absicht stehen dürfte. [Die Zeit, 31.03.1999, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Guss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Guss>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gusli
Gusla
Gusche
Guru
Gurtstraffer
Guss-Stahl
Guss-Stück
Gussasphalt
Gussbeton
Gussblock