Gutenachtkuss, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGu-te-nacht-kuss
WortzerlegunggutNachtKuss
Ungültige SchreibungGutenachtkuß
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
jmdm. einen Gutenachtkuss geben

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn er abends zu Bett ging, bekam dennoch jeder seinen Gutenachtkuß.
Die Zeit, 20.05.1988, Nr. 21
Und deine Mutter flüstert es am Abend in dein Ohr und gibt dir einen Gutenachtkuss.
Süddeutsche Zeitung, 08.12.2000
In dem einen wird jeder fünfte Vater beschuldigt, den Gutenachtkuß für seine Tochter in einen sexuellen Zugriff zu verwandeln.
Die Welt, 23.12.2004
Auf der Treppe geben sie einander den Gutenachtkuß wie alte Eheleute.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 250
Der große Martin bestaunte ausgiebig den Zahn des kleinen Martin, gab ihm die Schachtel zurück und packte den Jungen nach einem Gutenachtkuß ins Bett.
Rode, Axel: Das Erbe der Guldenburgs, Bergisch-Gladbach: Lübbe 1986, S. 19
Zitationshilfe
„Gutenachtkuss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gutenachtkuss>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gutenachtgruß
Gutenachtgeschichte
Gütemerkmal
Gütekriterium
Gütekontrolleur
Gutenberg-Galaxie
Gutenberg-Galaxis
Gutenmorgengruß
Güterabfertigung
Güterabwägung