Häcksel, der oder das

Grammatik Substantiv (Maskulinum, Neutrum) · Genitiv Singular: Häcksels · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Häck-sel
eWDG, 1969

Bedeutung

gehäckseltes Stroh, Heu, Grünfutter, das meist als Futtermittel verwendet wird
Beispiele:
Häcksel füttern
Häcksel zur Streu verwenden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Häcksel m. n. ‘kleingehacktes Grünfutter, Heu oder Stroh’ (16. Jh.), vorwiegend nd. und md. Substantivbildung zu ↗hacken (s. d.) mit dem Suffix germ. -(i)sla- (wie in Mitbringsel, Füllsel, s. ↗-sal, ↗-sel).

Typische Verbindungen zu ›Häcksel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Häcksel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Häcksel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da das Festtreten mit Tieren erfolgt, ist auch bei langem, sperrigem Futter ein Häckseln nicht notwendig.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 170
Gedämpft werden sie heiß zerkleinert, abgekühlt und mit Häcksel vermischt.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 611
Es knirscht wie von Häcksel und Stroh zwischen seinen Zähnen.
Preußler, Otfried: Krabat, Stuttgart: Thienemann o.J. [1995] [1971], S. 244
Nein, aus diesem Häcksel, den er aus unserer fragwürdigen, unterhöhlten Welt machte, buk er sich und allen, die es schmackhaft fanden, ein herbes, karges Lebensbrot.
Die Zeit, 03.06.1948, Nr. 23
Das Abdecken des Bodens nach dem Pflanzen mit Rasenschnitt, Rindenmulch oder Häcksel ist günstig.
Der Tagesspiegel, 07.09.2002
Zitationshilfe
„Häcksel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/H%C3%A4cksel>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hackschen
Hacksch
Hackordnung
Hackmesser
Hackmaschine
Häckseldrescher
Häckselmaschine
Häckselmesser
häckseln
Häckselstroh