Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Häkelnadel, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Häkelnadel · Nominativ Plural: Häkelnadeln
Aussprache 
Worttrennung Hä-kel-na-del
Wortzerlegung häkeln Nadel
eWDG

Bedeutung

längere Nadel, die an der Spitze mit einem Häkchen versehen ist und zum Häkeln dient

Verwendungsbeispiele für ›Häkelnadel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ziehe den Arbeitsfaden mit der Häkelnadel durch die Anfangsschlinge hindurch. [Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 42]
Nimm jetzt andersfarbiges Garn und hole den Faden durch die Schlinge auf der Häkelnadel. [Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 50]
Nimm die Häkelnadel, fange die Masche mit der Nadel und häkle sie über die frei liegenden Querfäden nach oben. [Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 134]
Stich mit der Häkelnadel in diese Fadenschlinge ein, ziehe mit dem Häkchen den vom Zeigefinger kommenden Faden hindurch. [Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 40]
Laufmaschen in Stricksachen werden mit einer passenden, stumpfen Häkelnadel hochgehäkelt, die freiliegenden Querfäden also von unten nach oben arbeitend immer durch die Laufmasche durchgezogen. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 338]
Zitationshilfe
„Häkelnadel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/H%C3%A4kelnadel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Häkelmuster
Häkelhaken
Häkelgarn
Häkelei
Häkeldecke
Häkelspitze
Hälfte
Hälschen
Hälslein
Hälter