Häkelnadel, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHä-kel-na-del (computergeneriert)
WortzerlegunghäkelnNadel
eWDG, 1969

Bedeutung

längere Nadel, die an der Spitze mit einem Häkchen versehen ist und zum Häkeln dient

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schlinge

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Häkelnadel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ziehe den Arbeitsfaden mit der Häkelnadel durch die Anfangsschlinge hindurch.
Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 42
Laufmaschen in Stricksachen werden mit einer passenden, stumpfen Häkelnadel hochgehäkelt, die freiliegenden Querfäden also von unten nach oben arbeitend immer durch die Laufmasche durchgezogen.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 338
Mit etwas Wolle, Strick- und Häkelnadeln beschäftigt sie sich und die beiden Töchter und sogar die Enkelkinder.
Süddeutsche Zeitung, 22.06.1996
So gelangt dann das vergessene Biologiebuch in das Klassenbuch, die nicht unterschriebene Klassenarbeit, die nicht mitgebrachte Häkelnadel – alles wird buchhalterisch vermerkt.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.1999
Zitationshilfe
„Häkelnadel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Häkelnadel>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hakeln
Häkelmuster
häkelig
Häkelhaken
Häkelgarn
Häkelspitze
haken
Hakenaufgabe
Hakenbein
Hakenbüchse