Händchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Händchens · Nominativ Plural: Händchen
WorttrennungHänd-chen
WortzerlegungHand-chen
DWDS-Verweisartikel, 2016

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Hand

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann aber zeigte die junge Dame, die ihr blondes Haar zu einem langen Zopf gebändigt hatte, ihr "Händchen".
Die Welt, 04.05.2000
Sie hat ein echt gutes Händchen für so was, und ihr Geschmack läuft mit meinem konform.
Der Tagesspiegel, 16.06.1998
Stumm verharre ich bei dem Kind und halte sein kleines, fieberheißes Händchen.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 85
Sie ergriff es mit beiden runzligen Händchen und schien es zu wiegen.
Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 466
Sie hielt ihm ihr Baby entgegen, nahm ein Händchen und winkte damit.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 409
Zitationshilfe
„Händchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Händchen>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handbürste
Handbuch
Handbremse
Handbreite
Handbreit
Händchenhalten
Handchirurgie
Handcrème
Handdeutung
Handdienst