Händeklatschen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Händeklatschens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungHän-de-klat-schen
WortzerlegungHandKlatschen
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiele:
lautes, donnerndes Händeklatschen
das Publikum dankte dem Künstler durch begeistertes Händeklatschen
die Zuschauer begleiteten den Tanz mit rhythmischem Händeklatschen

Typische Verbindungen
computergeneriert

laut rhythmisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Händeklatschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt kann er seine Band nur noch mit Händeklatschen vom Rande aus unterstützen.
Der Tagesspiegel, 25.07.2001
Einige versuchten schließlich, ihn durch rhythmisches Händeklatschen zum Schweigen zu bringen.
Die Zeit, 26.08.1966, Nr. 35
Doch man hörte ihn nicht, aus dem Raum scholl Händeklatschen, dann zarter, stammelnder Gesang.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 394
Aus dem Saale klang leises, wohlerzogenes Händeklatschen, gedämpft durch das weiche Leder parfümierter Handschuhe.
Heyking, Elisabeth von: Der Tag Anderer. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9679
Mit einem mächtigen Satze sprang er rückwärts von der Tribüne an die Wand, begleitet von einem lauten Gejohle und Händeklatschen auf der obersten Galerie.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 3500
Zitationshilfe
„Händeklatschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Händeklatschen>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Händehandtuch
Händedruck
Händeabtrockner
Handdrusch
Handdruckspritze
Handel
handelbar
Handelfmeter
handeln
Handelsabkommen