Händewaschen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Händewaschens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungHän-de-wa-schen (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Glück Seife Toilette Wasser gegenseitig gründlich häufig regelmäßig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Händewaschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Händewaschen vor jedem Essen ist dort wesentlich wichtiger als hierzulande.
Die Welt, 22.10.2005
Niemand, auch nicht der Vater, habe sich den Kindern ohne vorheriges Händewaschen nähern dürfen.
Süddeutsche Zeitung, 09.07.1996
Das Händewaschen war auch bei den Urchristen eine symbolische Handlung zur Befreiung von Schuld.
Röhrich, Lutz: Hand. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 21884
Sie suchen nach dem Händewaschen mühsam ein unbenutztes trockenes Zipfelchen.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 24
Sicherlich waren Sie schon einmal zwecks Händewaschens in einem fremden Badezimmer.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 53
Zitationshilfe
„Händewaschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Händewaschen>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handeule
Händetrockner
Händeschütteln
händeringend
Händepaar
Handexemplar
Handfäustel
Handfeger
Handfeile
handfertig