Händler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Händlers · Nominativ Plural: Händler
Aussprache
WorttrennungHänd-ler
Wortzerlegunghandeln1-er
eWDG, 1969

Bedeutung

jmd., der Waren verkauft
Beispiele:
ein tüchtiger, gerissener Händler
ein Händler mit Gemüse, Textilien
eine Ware beim Händler bestellen, kaufen
ambulante, herumziehende Händler (= Kleinhändler)
Meine eigenen ... Bücher fanden sich später bei fliegenden Händlern wieder [H. MannZeitalter369]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

handeln · Handel · Händler · Handlung · abhandeln · Abhandlung · behandeln · Behandlung · mißhandeln · unterhandeln · verhandeln · Verhandlung
handeln Vb. ‘etw. tun, tätig sein, Handel treiben, feilschen, betreffen’, ahd. hantalōn (9. Jh.), mhd. handeln, asächs. handlon, mnd. mnl. nl. handelen, aengl. handlian, engl. to handle, anord. handla, hǫndla, schwed. handla gehören als Ableitungen zu den unter ↗Hand (s. d.) angegebenen Formen und bedeuten zunächst ‘in die Hand nehmen, nach etw. greifen’, ferner ‘behandeln, bearbeiten’. Stark differenziert sich der Gebrauch im Mhd., insbesondere im Sinne von ‘etw. tun, verrichten, betreiben’. Frühnhd. setzen (im Anschluß an Handel ‘Kaufgeschäft’, s. unten) mit kaufmannssprachlich ‘Handel treiben’ (16. Jh.), ‘den Preis festlegen, feilschen’ (17. Jh.) neue Gebrauchstraditionen ein. Auf (wissenschaftliche) Untersuchung und Darstellung bezieht sich handeln in der seit Luther geläufigen Verwendung ‘beschreiben, behandeln’, jünger oft mit unpersönlichem Subjekt ‘zum Inhalt haben’. Handel m. ‘gewerbsmäßiger Ein- und Verkauf, Geschäft, Angelegenheit’, mhd. handel ‘Handlungsweise, Vorgang, Begebenheit’, auch ‘Gerichtsverhandlung, Rechtssache’ (dazu der seit frühnhd. Zeit häufige Plural Händel ‘Streitigkeiten, Zwist’) ist Rückbildung zu handeln; seit dem Frühnhd. (15. Jh.) im Sinne von ‘Kaufgeschäft, Kaufmannsgewerbe’. Händler m. ‘Ein- und Verkäufer, Handeltreibender’, mhd. handeler, handler ‘wer etw. tut, vollbringt, Unterhändler’ (14. Jh.); die im Nhd. allein geläufige Bedeutung ‘Warenverkäufer’ ist seit 1500 nachweisbar und bleibt in zahlreichen Zusammensetzungen bis in jüngste Zeit lebendig, u. a. Buch-, Briefmarken-, Einzel-, Kohlenhändler. Handlung f. ‘Tat, Geschehen, Geschäft, Laden’, mhd. handelunge, in mannigfacher Verwendung, u. a. bereits ‘Kaufhandel’; vgl. ahd. hantalunga ‘Behandlung’ (10. Jh.). abhandeln Vb. ‘ein Thema erörtern, behandeln, durch Kauf oder Tausch erlangen, (den Preis) herunterhandeln’, geläufig seit dem 16./17. Jh.; vgl. mnd. afhandelen im Sinne von ‘abfinden’ (um 1300); Abhandlung f. ‘Unterhandlung, (schriftliche) Darlegung’ (16. Jh.). behandeln Vb. ‘bearbeiten, mit jmdm. umgehen, jmdn. zu heilen suchen’, frühnhd. auch ‘verhandeln’ (16. Jh.), mhd. ‘die Hand reichen’ (12. Jh.); vgl. mnd. behandelen ‘in die Hände bekommen, in die Hände liefern, ein-, aushändigen’; Behandlung f. ‘Bearbeitung, Umgang mit jmdm., ärztliche Betreuung, (wissenschaftliche) Darstellung’, frühnhd. ‘das Betasten’ und ‘Verhandlung’ (16. Jh.). mißhandeln Vb. ‘übel behandeln’, mhd. missehandeln, auch reflexiv ‘sich vergehen, verfehlen’; dazu Mißhandlung, mhd. missehandelunge. unterhandeln Vb. ‘zu vermitteln suchen’; dazu Unterhändler (beide 16. Jh.). verhandeln Vb. ‘über etw. sprechen, um eine Einigung zu erzielen’, mhd. verhandeln, verhendeln ‘verkehrt handeln, schlecht behandeln’, reflexiv ‘sich zutragen, verlaufen’; Verhandlung f. ‘Unterredung, Auseinandersetzung’ (15. Jh.), mhd. (und frühnhd.) verhandelunge ‘falsche Handlung, Vergehen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Einzelhändler · ↗Geschäftsmann · Händler · ↗Kaufmann  ●  ↗Handelsmann  geh., veraltet · Handeltreibender  geh., veraltet · ↗Ladenbesitzer  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
Händler · ↗Kaufleute · ↗Kaufmannschaft · ↗Kaufmannsstand
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analyst Angabe Ansicht Aussage Börse Einschätzung Handwerker Hersteller Kunde Parkett Produzent Sammler Verbraucher anbieten befragt begründen berichten erklären erklärt fliegend klagen kommentieren meinen professionell rollen sagen sprechen verkaufen verweisen zurückführen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Händler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir finden sie überall unter den armenischen Händlern, unter den Handwerkern, sogar unter den Bauern.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 90
Außer der Schrift haben die phönikischen Händler allerdings kaum etwas zur Entwicklung der Kultur beigetragen.
Krämer, Walter: Geheimnis der Ferne, Leipzig u. a.: Urania-Verlag 1971, S. 109
Um sicher zu gehen, stellen Sie in solchen Fällen Ihr altes Auto besser zu einem zugelassenen eingetragenen Händler mit gutem Ruf.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 347
Ich ermutigte daher den Händler, der mir davon gesprochen hatte, zum Kauf des Bildes.
Bode, Wilhelm von: Mein Leben, 2 Bde. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 2190
Der Händler sucht allgemein so teuer zu verkaufen wie möglich.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der Fremdherrschaft bis zur Reform des Börsenvereins im neuen Deutschen Reiche. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 7999
Zitationshilfe
„Händler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Händler>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handleiste
Händlein
Handleder
Handlauf
Handlaterne
Händlerangabe
Händlerboot
Händlergeschäft
Händlerin
händlerisch