Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hängebauch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hängebauch(e)s · Nominativ Plural: Hängebäuche
Aussprache 
Worttrennung Hän-ge-bauch
Wortzerlegung hängen1 Bauch
Wortbildung  mit ›Hängebauch‹ als Erstglied: Hängebauchschwein
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
dicker, stark nach unten hängender Bauch
b)
von (Haus-)‍Tieren   stark vergrößerter, durchhängender Bauch

Verwendungsbeispiele für ›Hängebauch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute gilt der Mann mit den Spinnenbeinen und dem Hängebauch nicht mehr als Epileptiker. [Die Zeit, 30.12.2002 (online)]
Sie haben einen starken Mopskopf und einen Hängebauch, werden nur achtzig Pfund schwer und sind »sehr frühreif«. [Die Zeit, 21.08.1964, Nr. 34]
Der Hüne mit dem Hängebauch, die Leibwächter im Kielwasser, schwimmt im Triumph. [Die Zeit, 10.10.1997, Nr. 42]
Wer seinen »Hängebauch« straffen läßt, muß dafür eine riesige Narbe quer über den ganzen Bauch in Kauf nehmen, auch bei Brustkorrekturen bleiben Narben zurück. [Süddeutsche Zeitung, 20.03.1998]
Die Geschichte erzählt von einem Celler Fürsten, der so dick war, daß er seinen Hängebauch mit einem Lederriemen am Hals festbinden mußte. [Die Zeit, 06.12.1956, Nr. 49]
Zitationshilfe
„Hängebauch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/H%C3%A4ngebauch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hängebank
Hängebalken
Hängebahn
Hängebacke
Hängearsch
Hängebauchschwein
Hängebeschluss
Hängebirke
Hängeboden
Hängebrust