Hängematte, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Hän-ge-mat-te
Wortzerlegung hängen1Matte1
eWDG, 1969

Bedeutung

aufgespanntes, geflochtenes Netz oder Segeltuch, das als Liegestatt dient, besonders für Matrosen
Beispiele:
zwischen den Bäumen waren Hängematten gespannt
die Matrosen schliefen in ihren Hängematten
Seemannssprachedie Hängematte auftakeln (= die Hängematte aufhängen)
Seemannssprachedie Hängematte abschlagen (= die Hängematte abnehmen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hängematte f. ‘ausgespanntes Netz oder Segeltuch, das als Liegestatt dient’. Die von den Aruaks (Taino) auf Haiti gebrauchte Bezeichnung für die Schlaf- und Tragnetze der Eingeborenen, denen die Schlafvorrichtungen der Matrosen auf Schiffen nachgestaltet werden, wird mit span. hamaca wiedergegeben. Diesem folgen im 16. Jh. gleichbed. ital. amaca, mfrz. amacca, hamaca, hamaque, engl. (älter) hamaca (heute frz. hamac, engl. hammock). Im Anschluß an roman. Vorbilder weisen dt. Reisebeschreibungen des 16./17. Jhs. mehrfach die Formen Hamacos, Amakken Plur., Hamacca, Hamach Sing. auf. Wegen der eigentümlichen Gestalt dieser Liegestatt vollzieht sich im Dt. (zuerst Hengmatten 1627) ebenso wie im Nl. des 17. Jhs. (vgl. nl. hangmat, älter hangmak) sekundäre Anpassung an dt.hängen (s. d.), nl. hangen und ↗Matte2 (s. d.), nl. mat.

Typische Verbindungen zu ›Hängematte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hängematte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hängematte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oft liege ich in meiner Hängematte und lese, meistens drei Bücher gleichzeitig.
Die Welt, 08.06.2002
Einzig das schmerzende Kreuz erinnert noch an die unruhigen Nächte in der Hängematte.
Der Tagesspiegel, 16.06.2000
Doch wollen die Frauen noch lange nicht in die Hängematten.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 383
Der Baron hatte sie allein gelassen, jetzt kippte sie aus der Hängematte und flog ins Gras, lag lang da.
Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz, Olten: Walter 1961 [1929], S. 24
Nach dem Moorbad liegt sie im Bett, sonst in der Hängematte.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1919. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1919], S. 162
Zitationshilfe
„Hängematte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/H%C3%A4ngematte>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hangeln
Hängelippe
Hängelaterne
Hängelampe
Hängekommission
Hängemöbel
hangen
hängen bleiben
hängen lassen
hängenbleiben