Hänselei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Hän-se-lei
Grundform hänseln

Thesaurus

Synonymgruppe
Neckerei · ↗Schelmerei  ●  ↗Fopperei  ugs. · ↗Frotzelei  ugs. · ↗Häkelei  ugs., österr. · Hänselei  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Hänselei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hänselei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hänselei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber durch die Hänseleien fühle ich mich manchmal richtig fett.
Der Tagesspiegel, 23.06.2004
Er dachte viel mehr an die ewigen Hänseleien in der Schule.
Süddeutsche Zeitung, 15.10.2002
Ich halte mich von ihm und von den Hänseleien fern.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1943. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1943], S. 79
Womit es dann endlich vorbei wäre mit der ewigen Hänselei über die DDR-Vehikel.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 355
Es gehe los mit Hänseleien, wenn ein Kind mit No-Name-Klamotten herumlaufe und ende mit dem "Abziehen" der begehrten Modeteile.
Die Welt, 31.05.2001
Zitationshilfe
„Hänselei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/H%C3%A4nselei>, abgerufen am 25.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hansel
Hansekogge
hanseatisch
Hanseat
Hanse
hänseln
Hansestadt
Hansestädter
hansestädtisch
Hansguckindieluft