Häufung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Häu-fung
Wortzerlegung  häufen -ung
Wortbildung  mit ›Häufung‹ als Erstglied: Häufungspunkt
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Lagerung in großen Mengen
2.
Ansammlung, häufiges Vorkommen (von Erscheinungen, Ereignissen)

Thesaurus

Synonymgruppe
Anhäufung · Ansammlung (von) · Ballung · Häufung · Sammlung · Zusammenballung · Zusammenstellung  ●  Agglomeration  geh. · Aggregation  geh., bildungssprachlich · Akkumulation  geh., bildungssprachlich · Kompilation  fachspr. · Konglomerat  fachspr. · Konglomeration  fachspr. · Sammelbecken  ugs., negativ, fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Häufung‹ (computergeneriert)

AdjektivBeispielsätze anzeigen BSE-FallBeispielsätze anzeigen BlutkrebsBeispielsätze anzeigen BlutkrebsfallBeispielsätze anzeigen ElbmarschBeispielsätze anzeigen GroßauftragBeispielsätze anzeigen GroßschadeBeispielsätze anzeigen KorruptionsfallBeispielsätze anzeigen KrankheitsfallBeispielsätze anzeigen KrebserkrankungenBeispielsätze anzeigen KrebsfallBeispielsätze anzeigen LeukämieBeispielsätze anzeigen Leukämie-ErkrankungBeispielsätze anzeigen Leukämie-FallBeispielsätze anzeigen LeukämieerkrankungBeispielsätze anzeigen LeukämiefallBeispielsätze anzeigen MißbildungBeispielsätze anzeigen NaturkatastropheBeispielsätze anzeigen TodesfallBeispielsätze anzeigen WetterextremBeispielsätze anzeigen WirbelsturmBeispielsätze anzeigen ZufallBeispielsätze anzeigen auffallendBeispielsätze anzeigen auffälligBeispielsätze anzeigen familiärBeispielsätze anzeigen inflationärBeispielsätze anzeigen signifikantBeispielsätze anzeigen unerklärlichBeispielsätze anzeigen ungewöhnlichBeispielsätze anzeigen zufälligBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Häufung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Häufung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Häufung warmer Jahre im vergangenen Jahrzehnt kam nicht unerwartet.
Die Welt, 27.01.2006
Eine Erklärung für diese ungewöhnliche Häufung gibt es bislang nicht.
Süddeutsche Zeitung, 05.07.1997
Die Wahl bedeute »eine weitere Häufung von wichtigen politischen Positionen zugunsten des wirtschaftlich stärksten Landes«.
o. A.: 1949. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 25203
Das führte, wie man leicht nachrechnen kann, zu einer Häufung.
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 32
Das Einschleichen neurotischer Störungen vollzieht sich unmerklich, ohne Sensationen, ohne nachweisbare Häufung von extremen Störreizen.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 110
Zitationshilfe
„Häufung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/H%C3%A4ufung>, abgerufen am 19.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Häuflein Elend
Häuflein
Häufigkeitsziffer
Häufigkeitszahl
Häufigkeitsverteilung
Häufungspunkt
Haufwerk
Hauhechel
Hauklotz
Haumeister