Höchstbetrag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Höchstbetrag(e)s · Nominativ Plural: Höchstbeträge
Aussprache 
Worttrennung Höchst-be-trag
Wortzerlegung höchst-Betrag
eWDG

Bedeutung

größter, umfangreichster Betrag
Beispiel:
Einkommen bis zu einem Höchstbetrag von 400 Euro sind steuerfrei

Typische Verbindungen zu ›Höchstbetrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Höchstbetrag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Höchstbetrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Höchstbetrag, den man täglich pro Person bekommen kann, ist 300 Euro.
Die Zeit, 27.03.2013 (online)
Nach bisherigem Recht lag dieser Höchstbetrag bei nur 1227 Euro.
Die Welt, 26.02.2005
Der Höchstbetrag der Haft ist 6 Wochen, ihr Mindestbetrag 1 Tag.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 918
Die bisherigen Erfahrungen bei der Währungsumstellung zeigen, daß der pro Kopf auszahlbare Höchstbetrag von 2000 D-Mark bei weitem nicht ausgeschöpft wurde.
Nr. 337: Punktation Ludewig vom 3. Juli 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 3740
Die Deutsche Post (DP) beteiligt sich an der freizügigen Bareinlösung von Schecks bis zu einem Höchstbetrag von 500 Mark.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - P. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 8696
Zitationshilfe
„Höchstbetrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/H%C3%B6chstbetrag>, abgerufen am 15.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Höchstbelastung
Höchstbeitrag
höchstbegabt
Höchstbeanspruchung
Höchstausmaß
höchstbezahlt
Höchstbietende
Höchstdauer
höchstdekoriert
höchstderselbe