Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Höhenkrankheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Hö-hen-krank-heit
Wortzerlegung Höhe Krankheit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin durch eine geringere Sättigung des Blutes mit Sauerstoff in der dünnen Luft großer Höhen hervorgerufenes Unwohlsein

Typische Verbindungen zu ›Höhenkrankheit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Höhenkrankheit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Höhenkrankheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das sollte ihm das Klettern ohne Höhenkrankheit ermöglichen, hieß es. [Die Zeit, 23.05.2013 (online)]
Denn der Abstieg ist immer noch die beste Medizin gegen die Höhenkrankheit. [Süddeutsche Zeitung, 21.04.2004]
Ab einem Alter von circa 60 Jahren, so ergaben Analysen, kommt die Höhenkrankheit auffällig seltener vor. [Süddeutsche Zeitung, 01.09.2000]
Auch dort konnte eine kurzzeitige erfolgreiche Behandlung der Höhenkrankheit einwandfrei nachgewiesen werden, den man für einen gesicherten Abstieg verwenden könnte. [Süddeutsche Zeitung, 22.10.1994]
Bereits ab 2800 Meter kann die Höhenkrankheit selbst gut trainierte Flachländer erwischen. [Süddeutsche Zeitung, 09.02.2001]
Zitationshilfe
„Höhenkrankheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/H%C3%B6henkrankheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Höhenklima
Höhenkette
Höhengrenze
Höhengrad
Höhenforschungsrakete
Höhenkurort
Höhenlage
Höhenleitwerk
Höhenlinie
Höhenluft