Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Höherbewertung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Höherbewertung · Nominativ Plural: Höherbewertungen
Worttrennung Hö-her-be-wer-tung

Typische Verbindungen zu ›Höherbewertung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Höherbewertung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Höherbewertung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wegen der Höherbewertung der Mark sind aber die deutschen Importe billiger geworden. [Die Zeit, 22.01.1979, Nr. 04]
Allerdings ist eine noch vor kurzem nicht ausgeschlossene Höherbewertung nicht mehr möglich. [Süddeutsche Zeitung, 03.09.2001]
Diese Höherbewertung macht monatlich bis zu rund 55 Euro aus. [Der Tagesspiegel, 24.10.2003]
Da ging es nur um die Frage, ob sich die Höherbewertung für 1997 oder 1998 ausgewirkt hätte. [Die Zeit, 11.06.2001, Nr. 24]
Er identifiziert sie als Organe unseres oft beschworenen sechsten Sinns, der durch die Höherbewertung von Ohren und Augen zurückgedrängt worden ist. [Süddeutsche Zeitung, 21.03.2001]
Zitationshilfe
„Höherbewertung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/H%C3%B6herbewertung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Höhepunkt
Höhenzug
Höhenwinkel
Höhenwind
Höhenweg
Höherentwicklung
Höherqualifikation
Höherqualifizierung
Höherstufe
Höherstufung