Höhlung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Höhlung · Nominativ Plural: Höhlungen
Aussprache
WorttrennungHöh-lung (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

hohler, unausgefüllter Raum
Beispiele:
in der bauchigen Höhlung der Flasche [BöllWort170]
ob er der war, der durch die Höhlung von Gottes geschlossener Hand kroch [StrittmatterWundertäter193]
Felsenhöhle, Erdhöhle
Beispiele:
durch unterirdische Gewässer bilden sich in der Erde Höhlungen
ihr Lachen ... von dem jetzt ohrenbetäubend die Grotte erscholl und Höhlung auf Höhlung, in die Tiefe des Berges sich fortsetzend, echote [G. Hauptm.4,413]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hohl · Höhle · Höhlung · hohläugig · Hohlspiegel · Hohlweg
hohl Adj. ‘innen nicht ausgefüllt, leer, nach innen gekrümmt, konkav, dumpf klingend, ohne inneren Gehalt’. Die Herkunft des germ. Adjektivs ahd. (8. Jh.), mhd. asächs. mnd. mnl. nl. aengl. hol (vgl. sustantiviertes engl. hole ‘Loch, Grube, Höhle’), anord. holr (germ. *hula-) ist nicht geklärt. Falls sich aind. kulyam ‘Aufbewahrungsort für die Knochen eines verbrannten Leichnams’, kulyā́ ‘Bach, Graben, Kanal’, kúlam ‘Geschlecht, Sippe, Menge, Herde’, mahā-kulá- ‘eine große Höhlung habend’ und griech. kaulós (καυλός) ‘Stengel, Federkiel, Schaft’, lat. caulis (vlat. cōlis) ‘Stengel, Stiel, Strunk, Kohl’ (s. ↗Kohl), mir. cuaille ‘Pfahl’, lit. káulas ‘Knochen, Bein, Kern im Steinobst’, lett. kauls ‘Knochen, Stengel, Kern, Schale’, apreuß. kaulan ‘Knochen, Bein’ vergleichen lassen, kann von ie. *kaul-, *kul- ‘hohl, Hohlstengel, Röhrenknochen’ ausgegangen werden. Höhle f. ‘Hohlraum in der Erde, im Felsen, Tierbehausung’, ahd. holī (8. Jh.), hulī (9. Jh.), mhd. höl(e), hüle; Abstraktbildung zum Adj. Höhlung f. ‘ausgehöhlte Stelle, Vertiefung, Einbuchtung’, frühnhd. holung (15. Jh.), Abstraktum zu seltenem höhlen ‘hohl machen’, mhd. höln, vgl. ahd. holōn (10. Jh.), mhd. holn, got. ushulōn ‘aushöhlen’; heute meist aushöhlen (15. Jh.). hohläugig Adj. ‘mit tiefliegenden Augen’ (16. Jh.). Hohlspiegel m. ‘Spiegel mit nach innen gewölbter Oberfläche’ (18. Jh.). Hohlweg m. ‘Weg durch einen Geländeeinschnitt’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Aushöhlung · ↗Bau · ↗Hohlraum · ↗Höhle · Höhlung
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baum Leiblichkeit Stein geräumig tief

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Höhlung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Mark in der entstandenen Höhlung regeneriert sich innerhalb weniger Monate - und fertig ist der neue, längere Knochen.
Die Zeit, 05.02.2003, Nr. 06
Zugleich wird damit die Höhlung des Zahnes desinfiziert, so daß nicht noch andere Zähne angesteckt werden.
o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 144
In der Mitte des Gevierts steht ein einzelner Baum, und aus dessen Höhlung schaut eine Frau.
Der Tagesspiegel, 15.09.2002
In der Ruhe liegt sie in einer Höhlung des Unterschnabels.
Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 21
Nach dem Aufspalten des Tierzahnes vertieften sie diese Höhlung künstlich, offenbar in dem Bestreben, den Klang zu bereichern.
Hickmann, Hans: Klappern. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 44317
Zitationshilfe
„Höhlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Höhlung>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hohltier
Hohltaube
Hohlstein
Hohlspiegel
Hohlsonde
Hohlvene
hohlwangig
Hohlwarze
Hohlweg
Hohlwelle