Hörer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hörers · Nominativ Plural: Hörer
Aussprache
WorttrennungHö-rer (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Hörer‹ als Erstglied: ↗Hörerbrief · ↗Hörergemeinde · ↗Hörerin · ↗Hörerkreis · ↗Hörerumfrage · ↗Hörerwunsch · ↗Hörerzuschrift
 ·  mit ›Hörer‹ als Letztglied: ↗Gasthörer · ↗Kopfhörer · ↗Ohrhörer · ↗Radiohörer · ↗Rundfunkhörer · ↗Stammhörer · ↗Telefonhörer
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
jmd., der etw. akustisch Übermitteltes mit dem Gehör aufnimmt
a)
Gegenwort zu Sprecher
Beispiel:
ein aufmerksamer, interessierter Hörer
b)
Teilnehmer am Unterricht für Erwachsene und an Vorlesungen
Beispiele:
er ist Hörer bei Herrn N
denn man sagte mir, diese Fakultät lasse den Hörern die meiste Zeit für anderweitige Beschäftigung [FusseneggerAntlitz115]
c)
Rundfunkteilnehmer, Besucher einer künstlerischen Veranstaltung
Beispiele:
liebe, sehr verehrte Hörerinnen und Hörer!
die Hörer durch das Programm führen
der Pianist versetzte die Hörer mit seinem Spiel in Begeisterung
er riss die Hörer mit
2.
Teil des Telefons, der von der Gabel abgehoben wird und die Hörmuschel und Sprechmuschel enthält
Beispiele:
den Hörer abnehmen, auflegen
er hob den Hörer ans Ohr und wählte eine Nummer
Kopfhörer
Beispiel:
die Hörer aufsetzen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hören · Hörer · hörig · Hörigkeit · aufhören · erhören · unerhört · Gehör · verhören · Verhör · Hörensagen
hören Vb. ‘mit dem Ohr wahrnehmen, vernehmen’, ahd. hōren (8. Jh.), mhd. hœren, asächs. hōrian, mnd. hȫren, mnl. hōren, nl. horen, aengl. (angl.) hēran, (westsächs.) hīeran, engl. to hear, anord. heyra, schwed. höra, got. hausjan. Das zu erschließende germ. jan-Verb für unwillkürliches Wahrnehmen mit dem Ohr, das später auch Bedeutungen wie ‘absichtlich vernehmen’ und weiter ‘gehorchen’ annimmt (vgl. wer nicht hören will, muß fühlen und s. ↗gehorsam), führt mit russ. (landschaftlich) čúchat’ (чухать) ‘wahrnehmen, riechen, schmecken’ und wohl auch mit (nicht eindeutig geklärtem) griech. akū́ein (ὀκούειν) ‘hören, gehorchen’ auf ie. *keus-, *kūs-, eine s-Erweiterung der Wurzel ie. *kē̌u- ‘worauf achten, beobachten, schauen’, auch ‘hören, fühlen, merken’, wozu (mit anlautendem s-) ↗schauen und ↗schön (s. d.) sowie auch aind. kavíḥ ‘klug, weise, Seher, Weiser, Dichter’, griech. koé͞in (κοεῖν) ‘bemerken, vernehmen, hören’, lat. cavēre ‘sich in acht nehmen, sich vorsehen’, lett. kavēt ‘zaudern, zögern’, aslaw. čuti ‘empfinden, erkennen’, russ. (älter) čut’ (чуть) ‘empfinden, fühlen, wittern, wahrnehmen’ gehören. Hörer m. ‘Zuhörer’, mhd. hœrære, hœrer. hörig Adj. ‘sich dem Willen eines anderen unterwerfend, triebhaft, sexuell abhängig’, älter (zuerst mnd., 14. Jh.) ‘abhängig vom Feudalherrn, an die Scholle gebunden, unfrei’, mhd. hœrec ‘auf einen anderen hörend, folgsam’, mnd. hȫrich ‘gehorsam, ergeben, zugehörig, an die Scholle gebunden’; dazu Hörigkeit f. (18. Jh.), mnd. hȫrichēt. aufhören Vb. ‘ablassen, nicht länger andauern, aufmerksam hinhören (aus aktuellem Anlaß)’, mhd. ūfhœren ‘ab-, unterlassen’. erhören Vb. ‘anhörend erfüllen, Erbetenes gewähren’, ahd. irhōren ‘hören’ (11. Jh.), mhd. erhœren ‘hören, hörend wahrnehmen, erfüllen’. unerhört Part.adj. ‘nicht erhört, nicht gebilligt, erstaunlich, empörend’, spätmhd. unerhōrt, eigentlich ‘nie gehört, beispiellos’. Gehör n. ‘das Hören, Hörsinn’, mhd. gehœre; vgl. häufigeres mhd. gehœrde, ahd. gihōrida (9. Jh.). verhören Vb. ‘eingehend befragen und anhören’, mhd. verhœren ‘hören, anhören, vernehmen, prüfen, erhören, überhören’, auch etw., sich verhören ‘falsch hören’ (17. Jh.); Verhör n. ‘eindringliche Befragung’, spätmhd. verhœr(e). Hörensagen n. heute meist in der präpositionalen Fügung vom Hörensagen (älter auch auf, durchs Hörensagen) ‘aus Erzählungen anderer’, mhd. hœrsagen (14. Jh.), frühnhd. hör(en)sagen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Hörer · ↗Hörmuschel
Synonymgruppe
Hörer · ↗Publikum · ↗Zuhörer · ↗Zuhörerschaft  ●  ↗Auditorium  geh.
Synonymgruppe
Gasthörer · ↗Hospitant · Hörer
Assoziationen
  • Gaststudent · Gaststudierender · Zweithörer
Synonymgruppe
Hörer · ↗Zuhörer  ●  ↗Horcher  geh., selten · ↗Lauscher  geh., selten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abheben Bann Durchschnittsstunde Fakultät Gabel Hörerin Interpret Leser Ohr Radio Radiosender Seher Telefon Vorlesung Zuschauer abheben abnehmen anspruchsvoll aufknallen auflegen einhängen einschalen fesseln geneigt greifen jugendlich knallen nahebringen schelten ungeübt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hörer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich stehe, den Hörer ans Ohr gepreßt, mitten in der Redaktion, selten allein.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 107
Die Hörer von Radio sind im Schnitt 63 Jahre alt.
Der Tagesspiegel, 13.09.2003
Wahrscheinlich kann es für westliche Hörer lange dauern, bis sie sich an klassische indische Musik gewöhnt haben.
Süddeutsche Zeitung, 26.06.2002
Das konnten die Hörer zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen.
Barthel, Henner (Hg.), Politische Reden in der DDR, St. Ingbert: Röhrig 1998, S. 152
Für den Hörer wirkt sein Stil in erster Linie konstruktiv.
Rubsamen, Walter: La Rue. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 37578
Zitationshilfe
„Hörer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hörer>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hörenswert
Hörensagen
hören
Hordeolum
Hordenin
Hörerbrief
Hörergemeinde
Hörerin
Hörerkreis
Hörerlebnis